GAZtro Döner war gestern

Arzu serviert im Cigköfte & Co. eine Dürüm-Rolle - darin ist eine spezielle Köfte-Masse abgerundet mit Granatapfelsauce. Foto: Daniel von Loeper Foto: Daniel von Loeper

Cigköfte & Co. heißt ein neuer türkischer Imbiss. Das Neue: Hier isst man vegan. Es schmeckt und ist echt angesagt.

Sendling - Es gibt in München ungefähr so viele türkische Imbissläden wie Steine in der Isar. Eine weitere Neueröffnung fällt da zunächst kaum auf, es sei denn, es wird Essen angeboten, das in der Landeshauptstadt noch nicht in aller Munde ist: Cig Köfte. Die Rezeptur ist uralt und der Legende nach soll die Mutter des Propheten Abraham das Rezept für Cig Köfte erfunden haben. Traditionell wird das Gericht aus rohem Lammhack zubereitet. Eine Art orientalisches Mettbrötchen.

Da rohes Hackfleisch eine ziemlich delikate Angelegenheit ist, hat man in der Türkei vor ein paar Jahren die Cig Köfte neu interpretiert. Das Ergebnis ist fleischlos und der große Renner in jeden Imbiss. Statt Hackfleisch werden die kleinen Bällchen aus Bulgur, Tomatenmark, Chili und einer Reihe von Gewürzen hergestellt.

Im Cigköfte & Co. bietet Inhaber Cengiz Sari diesen gastronomischen Trend aus der Türkei an. Täglich wird die Masse für die Spezialität frisch zubereitet. Die Cig Köfte sehen ziemlich, na ja, sagen wir unscheinbar aus, ihr Geschmack ist dafür wunderbar würzig, leicht scharf und mit einem Spritzer Zitrone bekommt das Gericht eine frische Note.

In seinem Imbiss in der Boschetsrieder Straße serviert Sari seine Cigköfte als Dürüm-Rolle (4,50 Euro). In den Teigfladen kommen neben der Köfte-Masse noch Rucola, Petersilie, Minze und Eisbergsalat. Abgerundet wird das Gericht mit einer Granatapfelsoße.

Auf den ersten Blick sieht das Gericht wie ein herkömmlicher Dürüm-Döner aus, in den ein bisschen zu viel Grünzeug geraten ist. Der Geschmack schlägt dagegen eine völlig neue Richtung ein, die nichts mit den Klassiker der türkischen Imbiss-Kultur wie Pide und Döner zu tun hat. Das hat sich aber noch nicht überall herumgesprochen.

„Gibt es hier auch Döner?“ Diesen Satz hört Sari häufiger, seit er sein Imbiss-Lokal Ende Februar eröffnet hat. Dann beginnt seine Arbeit als Missionar und Botschafter der Cig Köfte. Wer die Cig Köfte probiert, wird merken, dass dieser vegane Imbiss wirklich etwas anderes ist. Döner war gestern. Die Idee der Cig Köfte wird eine Reihe von Nachahmern finden und bald eine Reihe von Fans haben. Nicht bloß Veganer.

Website: www.cigkoefteundco.de/

Boschetsriederstr. 62, 81379 München, Tel: 089-789629

  • Bewertung
    10

JETZT LESEN

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null