Frühes Aus Unterhaching chancenlos gegen starke Heidenheimer

Die entscheidende Szene: Stefan Schimmer sieht die Rote Karte (56.). Foto: dpa

Schon in der ersten Runde muss die Spielvereinigung Unterhaching im DFB-Pokal die Segel streichen. Ein Zweitligist ist zu stark.

Unterhaching -  Die Spielvereinigung Unterhaching ist bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals am 1. FC heidenheim gescheitert.

Das Team von Trainer Frank Schmidt siegte beim Drittliga-Aufsteiger 4:0 (1:0).

Die ersten beiden Tore im Hachinger Sportpark erzielte am Samstag Abwehrspieler Timo Beermann jeweils mit dem Kopf nach präzisen Eckbällen von Schnatterer (44./74. Minute). Die eingewechselten Robert Gratzel (80.) und Kolja Pusch (86.) erhöhten.

Schimmer-Platzvereweis entscheidend

Die Heidenheimer hatten spätestens nach der Roten Karte von Stefan Schimmer leichtes Spiel (65.). Der Stürmer unterband mit einem groben Foulspiel einen Konter der Gäste über Marnon Busch (65.). In Überzahl legten die Gäste prompt drei Treffer nach.

Drei Tage nach dem 2:1 im Zweitligaspiel gegen Erzgebirge Aue schickte Schmidt eine frische Heidenheimer Startelf ins Pokal-Match. Er nahm gleich sechs Wechsel vor. Hachings Torwart Korbinan Müller konnte einen ersten gefährlichen Schuss von Tim Skarke parieren (17.). Einen Freistoß von Schnatterer köpfte John Verhoek zu zentral aufs Tor, Müller hielt erneut. Schnatterers Eckball köpfte Beermann im Anschluss ungehindert ins Tor.

Die Hachinger intensivierten nach der Pause mit dem eingewechselten Sascha Bigalke (56.) ihre Offensivbemühungen. Nach dem Platzverweis von Schimmer jedoch konnten die Gäste gleich dreimal zuschlagen.

Lesen Sie hier: Souveräne Bayern im Schongang in die zweite Runde

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null