Fraunhofer Schoppenstube Gertis Inventar versteigert: Auktion der Erinnerungen

Hier gibts die Bilder von der Versteigerung zum Durchklicken! Foto: Gregor Feindt

Eine Ära geht zu Ende: Wirtin Gerti versteigert das Inventar ihrer Schoppenstube. 5000 Euro kommen für den guten Zweck zusammen. Ein bissl was ist aber noch zu holen. In unserer Bilderstrecke gibts die Fotos zum Durchklicken.

Isarvorstadt - Es war ein Wechselbad der Gefühle am Dienstagabend in der Fraunhofer Schoppenstube. "Wir haben versucht den Abend lustig zu gestalten, aber ein bisserl traurig war es schon auch", sagt Amelie Magdeburg, eine der engsten Mitstreiterinnen von Schoppenstuben-Wirtin Gerti Guhl.

Sechs Stunden lang wurde das Inventar der Boazn versteigert. Für die Fans die Gelegenheit sich ein persönliches Stück Schoppenstube zu sichern. Bilder, Weinflaschen, Deko-Krimskrams.

Zu fast jedem Stück hatte Gerti eine Geschichte zu erzählen - kein Wunder nach 40 Jahren. Von so manchem Teil konnte sich die Vollblut-Wirtin dann doch nicht trennen: Etwa von einem eingerahmten AZ-Artikel über ihren verstorbenen Mann Werner.

Trotzdem sind 5000 Euro zusammengekommen. Die gehen an das ambulante Kinderhospiz München.

Das teuerste Stück am Abend war Werners Hammond-Orgel. Ein italienischer Stammgast ersteigerte sie für 800 Euro. Ein Stück Erinnerung, er hatte die Schoppenstube einst für sich entdeckt, weil Werner immer italienische Schlager gespielt hatte.

Einige Sachen - vor allem die grossen Trümmer - sind noch zu haben. Die grosse Aussen-Reklame, Tische, Bänkeund Vertäfelungen - original von 1904.

Wer noch mag, muss schnell sein. Bis zum Wochenende muss die Schoppenstube leer sein. Bei Interesse einfach an info@fraunhofer-schoppenstube.de schreiben. Oder einfach am Donnerstag zwischen 14 und 22 Uhr zum Nachverkauf in die Schoppenstube kommen.

Nähere Infos gibt es auch unter: www.facebook.com/fraunhofer.schoppenstube

 

 

JETZT LESEN

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null