Wir wollen mehr Männer in Kitas! Denn der Anteil männlicher Fachkräfte ist in der Heilerziehungspflege höher als in Kindertageseinrichtungen.“ Deutliche Worte fand Bayerns Familienministerin Christine Haderthauer bei dem Start des Projektes Heps@Kitas. Mit diesem in Deutschland einmaligen Weiterbildungs-Programm für Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger, will sie vornehmlich mehr und speziell ausgebildete Fachkräfte für Kindertageseinrichtungen gewinnen. Mit dieser Weiterbildungsmaßnahme reagiert die Bayerische Staatsregierung auf die steigende Nachfrage von Eltern, Kinder mit Behinderung in Kindertageseinrichtungen betreuen zu lassen. Des Weiteren sieht sie in dem Programm auch „einen wichtigen Baustein auf dem Weg zu multiprofessionellen Teams. Ich freue mich sehr, dass wir das Projekt Heps@Kitas der Rummelsburger Dienste mit 75000 Euro fördern können", erklärte die Ministerin. Das jetzt gestartete Programm ist der erste Teil einer Weiterbildungsinitiative des Bayerischen Familienministeriums, für die insgesamt Mittel in Höhe von 250000 Euro zur Verfügung stehen. Haderthauer: „Die Weiterqualifizierung ist so stark, dass ganz aktuell auch der Verband katholischer Kindertageseinrichtungen Bayern, der einen Kurs ab April 2012 durchführen wird, mit 75000 Euro gefördert werden kann." Das Ziel: Alle Interessenten auf der Warteliste für die pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen sollen sich qualifizieren können. Einzelheiten zum Weiterbildungsprogramm können Interessierte von der Seite www.hep-bundesverband.de herunterladen.