Fit durch Laufen Jogging: Schritt für Schritt zum Traumkörper

Laufen ist der ideale Sport für Fitnessanfänger. Foto: dpa/Markus Hibbeler

Wer mehr Sport in seinen Alltag bringen möchte, ohne viel Aufwand, große Investitionen, teure Fitnessclubmitgliedschaften, der sollte es mal mit Laufen versuchen.

München - Jeder weiß, Bewegung ist gesund, steigert das Wohlbefinden und hilft ganz nebenbei beim Abnehmen. Zusätzlich ist es für die meisten außerdem ein schöner Ausgleich zum Büroalltag, sich draußen an der frischen Luft zu bewegen.

Vorteile des Laufsports

Der größte Vorteil des Laufens ist, dass man sofort loslegen kann. Wer den Vorsatz gefasst hat, sich mehr um die eigene Fitness zu kümmern, kann sofort loslaufen – Schuhe an und los geht’s. Kein Anfahrtsweg, keine Mitgliedschaft, keine Öffnungszeiten, stattdessen kann jederzeit eine Runde gelaufen werden. Es ist für den Anfang keine teure Ausrüstung notwendig oder eine Mitgliedschaft. Hat man erst einmal Spaß am Laufsport gefunden, empfehlen sich zwar richtige Laufschuhe, aber für Anfänger reichen bequeme Klamotten und normale Turnschuhe. Außerdem lässt sich der Laufsport in wirklich jeden Terminplan integrieren. Da man nicht an irgendwelche Öffnungszeiten gebunden ist, kann man jeder Zeit eine Runde drehen – ob, vor der Arbeit, nach der Arbeit oder eine Runde in der Mittagspause. Zusätzlich ist Bewegung in der Natur nicht nur gut für den Körper, sondern auch für das seelische Wohlbefinden. Durch immer neue Laufrouten entdecken begeisterte Läufer immer wieder neue schöne Ecken und bringen Abwechslung ins Training. Wer noch mehr Motivation benötigt, kann sich außerdem mit Freunden oder Arbeitskollegen zum täglichen Run verabreden.

Individuelles Trainingstempo

Damit die Motivation nicht schon am Anfang im Keim erstickt, sollte man nicht zuviel von sich erwarten. Insbesondere wer vorher keinen oder nur wenig Sport gemacht hat, sollte sich nicht überfordern. Man kann auch nicht erwarten, schon nach kurzer Zeit einen Marathon laufen zu können, sondern sich lieber realistische Ziele setzen. Um Frust keine Chance zu lassen, empfiehlt es sich anfangs abwechselnd zu gehen und zu laufen. Erstes Ziel können sein 10 Minuten am Stück zu laufen und dann vielleicht auch mal eine halbe Stunde. Das klingt nicht nach viel, aber hat es gerade für Anfänger wirklich in sich. Machen Sie eine Challenge daraus und steigern Sie sich in Ihrem individuellem Tempo.

  • Bewertung
    21

Auch interessant

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null