Mehr als nur eine Partie ums Pokalchen: Beim Supercup-Finale zwischen Bayern und Dortmund geht’s um die Vormacht. Die AZ vergleicht die ewigen Rivalen

MÜNCHEN Der Begriff verursacht Juckreiz, Magengrummeln, Kopfschmerzen. Und dennoch haben Bayern-Fans in Internet-Foren den Begriff „Finale dahoam” verwendet. Das Duell um die Supercup-Trophäe am Sonntag in der Allianz Arena (20 Uhr, ZDF live) gegen Borussia Dortmund ist das erste Pflichtspiel seit dem dramatisch verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea am 19. Mai.

Dass die Partie um das Pokalchen in München stattfindet, empörte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: „Das ist eine Bestrafung für den Meister.” Allerdings hat die DFL festgelegt: Der Meister tritt stets auswärts an, diesmal beim Vize-Spezialisten.

Für die Bayern gilt: Schluss mit Vize! Konfettiregen, Partymusik, eine provisorische Bühne – all das hat die DFL vorbereitet für den Sieger. Und da will man wirklich nicht wieder Zuschauer einer schwarz-gelben Sause sein. Die AZ vergleicht, wie es um die beiden Teams bestellt ist, zwei Wochen vor Ligastart.

Die wichtigsten News über den Rekordmeister täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den FC-Bayern-Newsletter der AZ