Mehr als nur eine Partie ums Pokalchen: Beim Supercup-Finale zwischen Bayern und Dortmund geht’s um die Vormacht. Die AZ vergleicht die ewigen Rivalen

MÜNCHEN Der Begriff verursacht Juckreiz, Magengrummeln, Kopfschmerzen. Und dennoch haben Bayern-Fans in Internet-Foren den Begriff „Finale dahoam” verwendet. Das Duell um die Supercup-Trophäe am Sonntag in der Allianz Arena (20 Uhr, ZDF live) gegen Borussia Dortmund ist das erste Pflichtspiel seit dem dramatisch verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea am 19. Mai.

Anzeige

Dass die Partie um das Pokalchen in München stattfindet, empörte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: „Das ist eine Bestrafung für den Meister.” Allerdings hat die DFL festgelegt: Der Meister tritt stets auswärts an, diesmal beim Vize-Spezialisten.

Für die Bayern gilt: Schluss mit Vize! Konfettiregen, Partymusik, eine provisorische Bühne – all das hat die DFL vorbereitet für den Sieger. Und da will man wirklich nicht wieder Zuschauer einer schwarz-gelben Sause sein. Die AZ vergleicht, wie es um die beiden Teams bestellt ist, zwei Wochen vor Ligastart.

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten der Abendzeitung immer auf dem Laufenden: über die iPhone-App (zum Download im App-Store), die Android-App (zum Download im Play-Store) und die mobile Website m.abendzeitung-muenchen.de