Wechselt Robert Lewandowski im Sommer zum FC Bayern? Präsident Uli Hoeneß spielt das Gerücht herunter. Und Sportvorstand Matthias Sammer bringt die Fifa-Statuten auf den Plan.

München - Gerüchte um Robert Lewandowski bestimmten diese Woche die Themenlage rund um den FC Bayern. Italienische und spanische Medien berichteten von einer Einigung des Stürmers von Borussia Dortmund mit dem Rekordmeister über einen Wechsel im Sommer.

Anzeige

Nach AZ-Informationen ist das jedoch nicht mehr als ein Gerücht. Nun stufte auch Präsident Uli Hoeneß die Personalie Lewandowski im "Kicker" als "nicht so heiß" ein und verwies auf die schon vorherrschende Konkurrenzsituation im Bayern-Sturm mit Mario Mandzukic, Mario Gomez und Claudio Pizarro: "Wir haben selbst starke Stürmer. Unsere sind auch sehr gut."

Was ebenfalls dagegen spricht: Laut Fifa-Statuten darf der FC Bayern noch gar nicht offiziell mit Lewandowski verhandeln, weil dieser noch bis 2014 beim BVB unter Vertrag steht. "Wie soll das funktionieren, dass wir schon mit ihm klar sind? Das muss mir erst mal einer erklären", sagte Sportvorstand Matthias Sammer.

Die wichtigsten News über den Rekordmeister täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den FC-Bayern-Newsletter der AZ