Die AZ berichtet täglich vom Trainingslager des FC Bayern in Doha/Katar. Am Freitag: Mario Gomez wird überrascht, Franck Ribéry albert rum, Jupp Heynckes zeigt sich gelenkig und Thomas Müller mosert.

Der FC Bayern in Katar: Der Doha-Ticker

17.55 Uhr: So, jetzt pack ma's. Der AZ-Strasser hat sich auch schon zum Meditieren zurückgezogen. Aber morgen geht's ab etwa 10 Uhr mit dem Doha-Ticker weiter, um 16.30 Uhr deutscher Zeit steht dann das Testspiel gegen den katarischen Meister Lekhwiya Sports Club an, über das wir natürlich auch berichten werden. Ob's dann das Comeback von Arjen Robben gibt? Der sagte heute bei "fcb.de": "Ich weiß nicht, was der Plan ist. Es geht für mich so weit sehr gut, ich habe alle Einheiten voll mitmachen können." Einen Pressetalk gibt's morgen Mittag auch, wahrscheinlich sogar mit Robben. Bis morgen!

17.15 Uhr: Der Tag in Doha neigt sich schwer dem Ende entgegen. Toni Kroos hat heute beim Mittagessen zu seinem 23sten übrigens eine Torte geschenkt bekommen - in Form der Allianz Arena. Haben alle brav gratuliert? "Ja, Du bist der Letzte", sagte Kroos eben zum AZ-Strasser. Besser als DAS Letzte. Bekamen Journalisten bei Bayern irgendwann schließlich auch schon mal zu hören.

16.40 Uhr: Das Training ist rum, in Doha ist's auch schon dunkel. Ab dafür. Heynckes hat sich in der letzten Stunde sehr genau die Torhüter angeschaut. Mei, laufen können die Feldspieler auch ohne ihn. Thomas Müller jammerte vorhin schon ein bisschen bei "fcb.tv": "Hoffentlich kriege ich in der Nacht keine Krämpfe. Es war ein bisschen ein ungemütlicher Tag für uns, ich hab auch schon gemeckert. Aber dafür sind wir hier." Der arme Kerl. Vielleicht spielt ja heute Abend endlich, endlich jemand mit ihm Schafkopfen.

16.30 Uhr: Mal ganz unkommentiert ein Name-Dropping: Claudio Pizarro, Tom Starke, Ivica Olic, Alexander Baumjohann, Tim Borowski, Jörg Butt, Hamit Altintop, Ali Karimi, Bixente Lizarazu (zweite Bayern-Zeit) und Pablo Thiam. Was die alle gemeinsam haben? Das waren vor Kirchhoff chronologisch die ablösefreien Bayern-Zugänge der letzten Jahre.

16.23 Uhr: Zurück zu Kirchhoff. Länger verletzt war der Bayern-Neuzugang nicht nur als C-Jugendlicher – nach der A-Jugendmeisterschaft fehlte er wegen einer Achillessehnenverletzung fast ein komplettes Jahr. Sein erstes Bundesliga-Spiel absolvierte Kirchhoff im Dezember 2010 dann ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Frankfurt, bis heute folgten 50 weitere. Mit 51 Liga-Spielen ohne Treffer oder Vorlage ist er allerdings aktuell der torungefährlichste Bundesliga-Spieler. Heute gehört er zum festen Stamm der deutschen U 21, lief auf dem Weg zur EM 2013 in acht von zwölf Spielen in der Startelf auf (ein Tor) und ist damit ein heißer Kandidat für die Europameisterschaft im Juni in Israel (5. bis 18. Juni). Gut möglich, dass er dann erst später ins Training bei Bayern einsteigt. Sammer: "Das ist unser Wunschspieler. Er ist ein hochinteressanter Spieler, ein Rohdiamant, mit sehr, sehr guten Fähigkeiten."

16.16 Uhr: Unterdessen hat die letzte Trainingseinheit des Tages begonnen - ohne Ball, ein echter Schindertag. Es geht durch den Hermann-Gerland-Gedächtsnisparcour. Kurze Sprints, lange Sprints. Fitness-Coach Wilhelmi feuert an: "Nicht nachlassen! Nicht nachlassen!" Der AZ-Strasser zieht's sich trotzdem brav rein. Ohne nachzulassen. Nur die Torhüter trainieren seperat - unter den Augen von Jupp Heynckes.

16.10 Uhr: Interessant: Kirchhoff war als 16-Jähriger nach einem Dreivierteljahr Verletzungspause bei Eintracht Frankfurt aussortiert worden, schloss sich dann Mainz 05 an, wurde mit dem FSV 2009 unter dem jetzigen Chefcoach Thomas Tuchel sensationell A-Jugend-Meister. Mit André Schürrle und Kirchhoff schlug man damals Borussia Dortmund mit Mario Götze 2:1, Kirchhoff musste allerdings verletzt ausgewechselt werden. Dortmund war nun auch am Innenverteidiger dran, auch nach Schalke führte eine heiße Spur. "Wir mussten sehr schnell sein", verriet Sammer vorhin. "Ich bin froh, dass er sich für uns entschieden hat."

16 Uhr: Für uns bleibt ein bisschen Zeit, uns näher mit dem Sommer-Neuzugang Jan Kirchhoff (22) zu beschäftigen. Was kann er? Sammer: "Er ist körperlich sehr stark, hat eine gute Grundschnelligkeit und ist im technischen und taktischen Bereich sehr gut." Was macht ihn für Bayern interessant? "Er ist zwar jung, aber sehr mutig – und Mut gefällt uns. Ich freue mich, dass er die Herausforderung annimmt", sagte der Sportvorstand.

15.40 Uhr: Was die Spieler gerade machen, wissen wir nicht - ins Teamhotel ist der Einlass verboten. Vielleicht hat Thomas Müller ja endlich jemanden zum Schafkopfen gefunden. Andere schauen vielleicht die Vier-Schanzen-Tournee. Toni Kroos wird mit Sicherheit am Handy hängen und Glückwünsche entgegen nehmen - der Mittelfeldspieler hat heute Geburtstag, wird 23 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch, Toni!

15 Uhr: Einen Satz vom Gomez Mario vom Mittag hat der AZ-Strasser noch in seinem Notizblock gefunden. Gomez über den "Zweikampf" mit Mario Mandzukic um den Platz im Bayern-Sturm, Motto - Es kann nur einen geben: "Wir laufen hier nicht über den Hotelgang und rempeln uns an - wir lächeln uns an." Nette Bayern.

14.30 Uhr: In Doha kehrt Ruhe ein, die Spieler haben bis 16 Uhr Ortszeit (18 Uhr deutscher Zeit) frei, dann gibt's die dritte Trainingseinheit des Tages. Der AZ-Strasser hackt derweil den Text für die AZ-Printausgabe morgen. Da muss ja auch was stehen.

14 Uhr: Für das Testspiel morgen hat Lahm übrigens besondere Vorstellungen was das Ergebnis betrifft. Welche? Hier lesen.

13.40 Uhr: Bayern-Kapitän Philipp Lahm sprach vorher auch zum Volke. Zur Lobeshymne von Jupp Heynckes, der dem aktuellen Team den "modernsten und attraktivsten Fußball der Bayern-Historie" bescheinigt hatte, sagte der 29-Jährige: "Das ist doch was Schönes. Wenn Jupp Heynckes so etwas sagt, ist das ein großes Lob an die Mannschaft. Mit uns redet der Trainer ähnlich. Wir wissen, damit umzugehen. Denn: die Preise werden erst im Mai verteilt." Zu den Trainingsbedingungen in Doha sagte er: "Hier hat keiner was zu meckern."

13.15 Uhr: Breaking News! Thomas Müller hat in Doha immer noch nicht Schafkopfen gespielt, sagt er unserem AZ-Strasser. Die Karten hat Müller dabei, aber irgendwie ging noch keine Vierer-Runde zusammen. Heynckes hatte den 23-Jährigen übrigens gestern arg gelobt, meinte, auf die "Kicker"-Rangliste des deutschen Fußballs angesprochen: "Er wurde zuletzt der internationalen Klasse zugeordnet. Ich hätte ihn in die Weltklasse geschoben." Also auf eine Stufe mit Franck Ribéry. Und das nicht nur, weil Müller gut Schafkopfen kann.

12.45 Uhr: Mario Gomez hat vorhin freilich noch mehr erzählt. Was? Das lesen Sie hier.

12.22 Uhr: Zu seiner Sprunggelenksblessur sagte Gomez: "Das ist nicht weiter dramatisch, ich werde allerdings auch am Nachmittag nicht mit der Mannschaft trainieren, sondern mit dem Fitnesstrainer individuell üben. Das Sprunggelenk, zum Glück das nicht-operierte, war leicht gestaucht und ein bisschen dicker heute. Aber das war nur eine Vorsichtsmaßnahme, am Samstag steige ich wieder ein. Ich hatte am Donnerstagnachmittag damit trainiert, sehe aber kein Problem für das Testspiel am Samstag."

12.11 Uhr: In Doha sind die zwei Presserunden mit Philipp Lahm und Mario Gomez durch, mehr dazu in Kürze. Witzig war, dass in die Gomez-Runde die Nachricht mit Kirchhoff krachte. Die Kollegen fragten sogleich beim anwesenden Medienchef Markus Hörwick nach. Und Gomez so: "Was is’n los? Wer ist gekommen? Oh, das wusste ich auch nicht. Echt? Wie lange. Aha." Der AZ-Strasser scherzte dann gleich, es seien auch noch neue Stürmer angekündigt. Gomez cool: "Och, das macht mir nichts, können ruhig kommen." Wie oft er selbst schon gegen Kirchhoff gespielt hat, wusste er nicht so genau. "Vielleicht ein, zwei Mal, ich kann mich nicht genau dran erinnern. Aber der ist schon ein Guter." Na dann!

12 Uhr: Hammer zur Mittagsstund'! Jan Kirchhoff wechselt zum FC Bayern - die Bayern holen also doch einen Innenverteidiger. Allerdings erst im Sommer, dann ist der U-21-Nationalspieler ablösefrei.

11.33 Uhr: Nach zwei Trainingseinheiten ist bei den Bayern nun Mittagsruhe angesagt. Für den Pressetalk sind der angeschlagene Gomez und Kapitän Philipp Lahm angekündigt. Vielleicht gibt's aber auch kurzfristig noch Änderungen.

11.09 Uhr: Der FC Schalke bereitet sich seit gestern auch in Doha auf den Rückrundenstart vor. Selbe Anlage, Trainingsplatz daneben, Torch Hotel. Allerdings ohne Edu und Jefferson Farfán - die beiden Südamerikaner hatten Visum-Probleme bei der Einreise und durften erstmal nicht mitfliegen. Schalke ist am Dienstag Testspiel-Gegner der Bayern.

10.54 Uhr: Die Laufwege der Bayern-Profis nach dem Training haben sich übrigens erneut wegen des Fan-Andrangs geändert. Die Spieler laufen jetzt nach dem Training von der Reha-Halle nochmal übers Spielfeld zurück zum Hotel und nicht hinter der Zuschauertribüne vorbei, was eigentlich der schnellere Weg wäre. Gestern aber zogen und zerrten die einheimischen Autogramm- und Foto-Jäger dort aber so arg an den Bayern-Spielern, dass sie da offensichtlich nicht mehr vorbei wollen.

10.46 Uhr: Der AZ-Strasser hat mal bei Bayerns Medienchef Markus Hörwick wegen Gomez' Sprunggelenk nachgefragt. "Nichts Schlimmes. Eine reine Vorsichtsmaßnahme", sagte Hörwick, "Mario arbeitet individuell im Hotel, um das Sprunggelenk nicht zu stark zu belasten. Beim Nachmittagstraining soll er aber wieder dabei sein."

10.40 Uhr: Letzte Dehnungsübungen, dann ist die Einheit rum. Lustig: Jupp Heynckes turnt nach Anweisung von Fitnesscoach Marcelo Martins vorbildlich mit, geht neben Arjen Robben brav in die Kniebeuge, zeigt auch sonst, dass er mit 67 Jahren noch sehr gelenkig - und fit! - ist, der Jupp.

10.30 Uhr: Das Training neigt sich dem Ende zu. Die Spieler schwitzen ganz schön, der Planet brennt, in Katar ist schließlich um 12.30 Uhr Ortszeit volle Mittagshitze. Allerdings weht heute zumindest ein wenig Wind.

10.20 Uhr: Jetzt gibt's doch den nächsten Angeschlagenen. Bei Passformen übers halbe Feld mit Flanken und Torabschluss rasseln Keeper Tom Starke und Stürmer Mario Mandzukic zusammen - mit schlechterem Ausgang für den Torwart. Starke muss sich kurz am linken Unterarm behandeln lassen. Ist aber wohl nicht wirklich dramatisch.

10.10 Uhr: Nächste Schrecksekunde! Ribéry läuft beim Training einem zu steil gespielten Ball von Emre Can hinterher, greift sich plötzlich an den Oberschenkel. Muskelfaserriss? Iwo. Nur ein Scherz des Franzosen! Ribéry hat nur simuliert und lacht jetzt die Kollegen aus, denen das Herz für einen Moment in die Hose gerutscht ist.

10 Uhr: Das Training wieder aufnehmen konnte dagegen der AZ-Strasser (nach Rippenprellung). Der Reporter hat sich heute recht früh aufs Laufbahn gestellt, später ging's am Ergometer rund. Fazit: fast schmerzfrei, der Strasser. Jetzt geht's dem Weihnachtsspeck an den Kragen.

9.45 Uhr: Seit 9 Uhr deutscher Zeit (11 Uhr Doha-Zeit) läuft das Morgentraining. Nicht dabei: Mario Gomez! Der Bayern-Stürmer hat Probleme mit seinem rechten Sprunggelenk, also nicht mit dem, an dem er im August operiert worden war. Gomez war gestern beim Abendtraining nach einem Kopfballduell unglücklich aufgekommen, heute morgen beim Ausdauerlauf machten sich Schmerzen bemerkbar. Deswegen die Trainingspause jetzt.

9.22 Uhr: Eine weitere Einschätzung des Trainers zum Titelrennen in der Bundesliga ab der Rückrunde: "Leverkusen hat eine sehr gute Hinrunde gespielt, sie sind nicht umsonst Zweiter geworden. Bayer und Dortmund sind für mich die zwei Hauptkonkurrenten um den Titel."

9.13 Uhr: Die Fitness-Werte der Spieler sind laut Heynckes sehr gut. Denn: "Sonst hätten sie das Training in dieser Intensität und auf diesem Niveau in den ersten Tagen nicht so durchziehen können. Die Spieler müssen gewisse Übungen wie ein Tennisspieler wieder und wieder machen, die üben auch Tag für Tag Vor-und Rückhand." Beginnend mit dem Test am Samstag und den Spielen in Basel und bei der SpVgg Unterhaching (12./13. Januar) sollen alle Spieler zur Vorbereitung auf den Rückrundenstart zwei bis drei komplette Spiele machen. Es wird also kräftig rotiert. Daher die vier Tests an neun Tagen. Der Höhepunkt: Die Partie in Doha kommenden Dienstag gegen Schalke.

8.45 Uhr: Für die Bayern-Profis begann der Tag früh, um 7.45 Uhr ging's rund um die Anlage - Grundlagenausdauerlauf nennt das Trainer Jupp Heynckes, ein Zungenbrecher: "Vormittags will ich meist fußballspezifisch arbeiten, viel mit dem Ball. Am Nachmittag dann mixen, halb mit dem Ball, halb im physischen Bereich."

8.32 Uhr: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. O-Ton Jupp Heynckes gestern in Doha. Darum hat der Bayern-Coach seinen Hund mit einem Regencape ausgestattet. Was Heynckes mit seinem Hund bespricht, lesen Sie in "Grüße aus Doha", der AZ-Kolumne des FC-Bayern-Reporters Patrick Strasser.

8.08 Uhr: Die AZ spricht mit Nachwuchskeeper Lukas Raeder, der abseits der Mannschaft ein spezielles Aufbau-Programm absolviert. Der Nachwuchskeeper des FC Bayern trainierte am zweiten Tag in Doha erstmals mit der Mannschaft, war bei Passspielen und dem üblichen Fünf gegen Zwei dabei (die Bilder vom Abendtraining gibt's hier). Der 19-Jährige, der vor der Saison aus Schalke zum FC Bayern wechselte, zog sich im August einen Kreuzbandriss zugezogen und muss seitdem pausieren. Nach dem Nachmittagstraining am Donnerstag meinte er: "Es geht schon wieder ganz gut, das Knie hält und macht keine Probleme." Somit steht einem Comeback in der zweiten Mannschaft von Coach Mehmet Scholl in der Regionalliga Süd ab Februar/März kaum noch etwas im Wege.

8.02 Uhr: Guten Morgen und herzlich Willkommen zu Tag 3 in Doha! Wie immer versorgt Sie die AZ mit Bildern, Nachrichten und Anekdoten aus dem Trainingslager des FC Bayern. Sportreporter Patrick Strasser begleitet die Mannschaft und tickert aus Katar.

Die AZ ist mit dem FC Bayern an den Persischen Golf gereist und tickert hier an dieser Stelle vom 2. bis 9. Januar alle News, alle Vorkommnisse und alle sonstigen Scherze rund um Bayern in Doha. Klicken Sie doch ab und an vorbei!

Hier gibt's den Liveticker von Tag 1 im Trainingslager zum Nachlesen!

Hier gibt's den Liveticker von Tag 2 im Trainingslager zum Nachlesen!

Die wichtigsten News über den Rekordmeister täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den FC-Bayern-Newsletter der AZ