Wegen des großen Erfolgs wird die Genießer-Aktion im „Restaurant 181“ hoch droben im Olympiaturm verlängert

Die Genießer-Aktion der Abendzeitung schlägt alle Rekorde: In vier Wochen haben 2100 AZ-Leser „Münchens neue Ess-Klasse“ im „Restaurant 181“ im Olympiaturm genossen - so viele wie nie zuvor! Und das Telefon steht nach wie vor nicht still.

Anzeige

Grund genug, das erfolgreiche Gourmet-Event in Münchens höchst gelegenem Restaurant zu verlängern: Die „Ess-Klasse“ bleibt noch weitere zehn Tage im Olympiaturm zu Gast – bis sie in ein anderes Spitzenrestaurant weiterzieht. Wer sich das Feinschmecker- Erlebnis auf 181 Metern Höhe nicht entgehen lassen will, kann nun noch bis einschließlich 15. März reservieren – unter & 35 09 48 181. Bitte das Stichwort „Ess- Klasse“ angeben.

„Wir sind überwältigt von diesem sensationellen Erfolg“, sagt Starkoch Otto Koch, der Patron des frisch aufgemöbelten Restaurants im Olympiaturm, das sich in 49 Minuten einmal um die eigene Achse dreht. Ein grandioser Blick über München ist beim Essen also garantiert.

Für kulinarische Höhenflüge sorgt Otto Koch, der bei der „Ess-Klasse“ auch schon viele Stammgäste seines legendären Feinschmecker-Tempels „Le Gourmet“ zu Gast hatte. Der Münchner Spitzenkoch, der zu den besten Köchen Deutschlands zählt, tischt ein raffiniertes Fünf-Gang-Menü auf.

Die Weine wurden von Weinfachhändler und „Ess-Klasse“-Partner Gerd Rindchen ausgesucht. Ein großer Genuss zu einem unschlagbaren Preis. Das Menü inklusive Aperitif und begleitenden Weinen von „Rindchens Weinkontor“ (Zenettistraße 11) gibt es zum Komplettpreis von 59 Euro. Gut das Doppelte ist in Gourmet- Restaurants sonst eher die Regel.

Bei der „Ess-Klasse“ sorgt nicht nur der Preis für gute Laune: Bei unserem Rundum- Sorglos-Paket kann man auch ganz stressfrei genießen – ohne über Begriffe wie Amuse-Gueule in der Karte zu stolpern, ohne Hindernislauf bei der Auswahl des Weines.

Otto Kochs Köstlichkeiten von Hummerbisque über Skreifilet bis Kalbstafelspitz mit Spätburgunderjus gibt es bis 15. März täglich im „Restaurant 181“ - wahlweise mittags oder ab 18 Uhr. „Wir heißen die AZ-Leser bei uns herzlich willkommen“, sagt der Starkoch, der als süßen Schluss seines Gala-Menüs extra einen AZ-Schokobisquit kreiert hat. Viel Spaß beim Genießen! Annette Baronikians

Das Gala-Menü und die Weine

Aperitif: 2007 Winzersekt von Chardonnay und Spätburgunder „Brut“, Weingut Peth-Wetz, Rheinhessen. Aromen von Birne, Flieder und Brot, am Gaumen wunderbar cremig. Ein prickelnder Genuss

1. Gang: Roastbeef mit Molton Sea Salt, marinierten Bohnen und Trüffelremoulade 2008 Grüner Veltliner trocken, Frauenweingarten, Tegernseerhof, Wachau. Herrliche Aromen von Pfirsich, Birne, Nuss und weißem Nougat und ein wonnig langer Nachhall

2. Gang: Hummerbisque mit Tempura vom Hummerschwanz 2007 Riesling Spätlese feinherb, Piesporter Domherr, Reichsgraf von Kesselstatt, Mosel-Saar-Ruwer. Spätlese aus einer der besten Lagen Piesports mit Aromen von vollreifem Pfirsich und exotischen Früchten, weich und fruchtig mit feiner Mineralik

3. Gang: Filet vom Skrei mit Gemüsetagliatelle und Dijon-Senf- Sauce 2007 Riesling Spätlese trocken, „hic sunt leones“, Reichsrat von Buhl, Pfalz. Wunderbar klar im Glas mit einem Duft nach Orangenblüte, Kumquats und Zitronenschale.

4. Gang: Rosa gebratener Kalbstafelspitz mit Spätburgunderjus, glaciertemPac-Choi-Gemüse und Crêpe-Kartoffelroulade 2008 Spätburgunder trocken „Großes Holzfass“, Knab, Baden. Ein eleganter Wein, der im Duft an Waldbeeren, Bittermandeln und Honig erinnert und den Gaumen mit intensiver Frucht und feinen Gerbstoffen wunderbar auskleidet.

5. Gang: AZ-Schokoladenbisquit mit Mousse von der Valrhona- Schokolade, Knuspernougat und Blueberry-Sugar-Glasur, dazu Gewürzorangeneis 2006 Banyuls Rimage „Mas Cornet“, Abbe Rous, Languedoc- Roussillon. Ein delikater roter Dessertwein mit Aromen von Rumrosinen, Datteln und Dörrobst mit einer zarten, etwas mürben Süße