Ernährungstipps Richtig frühstücken: Wer diese Gewohnheiten ändert, nimmt schneller ab

Model Romee Strijd legt viel Wert auf ein leckeres und nahrhaftes Frühstück Foto: instagram.com/romeestrijd/

Abnehmwillige verzichten in der Regel beim Frühstück auf Kalorienbomben wie Croissants oder Brötchen mit fettiger Wurst. Aber reicht das wirklich? Schon drei kleine Veränderungen können die Pfunde purzeln lassen.

Wer abnehmen will, liest immer wieder, wie wichtig das Frühstück ist. Es ist nicht nur die wichtigste Mahlzeit des Tages, weil damit die Energiereserven, die in der Nacht verbraucht wurden, wieder aufgefüllt werden. Ein ausgewogenes Frühstück bringt auch den Stoffwechsel in Schwung und beugt zudem Heißhungerattacken vor. Doch was, wenn man regelmäßig frühstückt, und sich die Pfunde trotzdem hartnäckig halten? Dann können schon kleine Veränderungen Ihres Essverhaltens wahre Wunder bewirken.

1. Finger weg von Fertigmüslis

Ein Müsli ist viel gesünder als ein Marmeladenbrötchen? Nicht unbedingt! Viele Fertigmüslis enthalten jede Menge einfache Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe treiben und schnell wieder abfallen lassen. Die Folge: Kurz nach dem Frühstück lauert die nächste Heißhungerattacke. Zudem enthalten Fertigmüslis oft kaum sättigende Ballaststoffe oder Proteine. Besondere Vorsicht ist übrigens bei Knuspermüslis geboten: Sie sind wahre Zuckerfallen. Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, sollte sich ein ausgewogenes, nährstoffreiches Müsli einfach selber mischen, zum Beispiel aus Haferflocken, frischem Obst, Nüssen und Milch bzw. Joghurt.

2. Erst essen, wenn man hungrig ist

Wer Abnehmen möchte, sollte das Frühstück nicht ausfallen lassen. Aber: Das heißt nicht unbedingt, dass man die Mahlzeit direkt nach dem Aufstehen zu sich nehmen muss. Sinnvoller ist es, auf den Körper zu hören und erst bei Hungergefühl zu essen. Machen Sie nach dem Aufstehen zum Beispiel ein leichtes Workout (ein echter Fettkiller, da die Energiereserven leer sind!) oder gehen Sie erst einmal unter die Dusche, ehe Sie sich an den Frühstückstisch setzen. Übrigens: Der Tipp, sich nicht an der Uhrzeit, sondern dem eigenen Hungergefühl zu orientieren, lässt sich auch auf alle andere Mahlzeiten des Tages übertragen.

3. Die Kalorien im Blick behalten

Einer der größten Kilo-Fallen beim Frühstück? Die Mengen nicht abzumessen! Gerade bei Smoothies oder selbstgemischten Müslis können so die Kalorien schnell aus dem Ruder laufen. Beliebte Zutaten wie Haferflocken, Trockenfrüchte und vor allem Nüsse sind zwar sehr gesund, können den Kaloriengehalt der Mahlzeit aber auch blitzschnell nach oben treiben. Deshalb empfiehlt es sich, Mengen stets mit Ess- und Teelöffeln abzumessen und Zutaten wie Nüsse klein zu hacken. So streut man automatisch weniger übers Müsli. Wurst- und Käseliebhaber können sich auf der Rückseite der Verpackung über die Nährwerte einzelner Scheiben informieren, um nicht den Überblick über die Kalorien zu verlieren.

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null