Ein Asylbewerber entdeckt den Brandstifter und alarmiert die Bewohner. Sie können sich in Sicherheit bringen. Die Polizei fahndet nach dem Täter, sieht aber kein ausländerfeindliches Motiv.

Germering - Erst sah er einen Mann flüchten, dann roch er den Rauch – und entdeckte die Flammen: Am frühen Mittwochmorgen hat ein Unbekannter das Asylbewerberheim in Germering in Brand gesetzt. Er wurde dabei von einem heimkehrenden Flüchtling überrascht, der die anderen Bewohner alarmierte. Sie konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Die Polizei schließt einen ausländerfeindlichen Hintergrund bislang aus – weil das Feuer im Verwaltungstrakt der Einrichtung gelegt wurde. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 200000 Euro.

Im Germeringer Flüchtlingsheim leben etwa 70 Menschen aus dem Irak, aus Afghanistan und aus Afrika: Männer, Frauen – und Kinder. Gegen 4.45 Uhr bemerkte ein „Heimkehrer“ einen Mann, der das Gelände auffällig schnell verließ. Und er sah die Flammen, die sich bereits in die holzverkleidete Fassade gefressen hatten. Aus dem Dachstuhl stoben Funken. Der Mann weckte die anderen Bewohner, jemand verständigte die Feuerwehr. Brandermittler der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck rückten an und fanden schnell heraus: Das Feuer war am nördlichen Gebäudeteil ausgebrochen. Dort liegen die Büros der Betreuer. Aufgrund der Betonbauweise des Gebäudes drangen die Flammen aber nicht ins Innere vor.

Ein Flüchtling sagte aus, er habe schon um 2.45 Uhr einen Fremden gesehen, der sich genau dort zu schaffen machte. „Aufgrund des bisherigen Ermittlungsstandes muss davon ausgegangen werden, dass von dieser Person vorsätzlich die Holzverkleidung der Fassade in Brand gesetzt wurde“, heißt es bei der Polizei. Und: Ein Übergreifen der Flammen auf die Wohntrakte der Flüchtlinge sei unwahrscheinlich gewesen, das Motiv Ausländerhass daher nicht gegeben. „Es gibt dafür keinerlei Hinweise“, so ein Sprecher.

Bei der Suche nach dem Brandstifter bittet die Polizei um Mithilfe. Er ist etwa 30 Jahre alt, schlank und ungefähr 1,75 Meter groß. Er trug eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke. Hinweise bitte an 08141 / 6120.