Der Mann, der Ende vergangenen Jahres in den Gleisbereich am U-Bahnhof Josephsplatz gestürzt war, ist nun seinen Verletzungen erlegen.

Maxvorstadt - Am vergangenen Samstag stürzte ein blinder Mann in den Gleisbereich des U-Bahnhofes Josephsplatz und wurde von einer einfahrenden Bahn erfasst.

Der Münchner war aufgrund seiner Erblindung auf einen Blindenstock angewiesen. Als er sich gegen Mittag am Bahnhof Josephsplatz aufhielt, verlor er offenbar die Orientierung und stürzte in das Gleisbett. Als er versuchte, wieder auf den Bahnsteig zurückzuklettern, wurde er von einem einfahrenden Zug erfasst, in den Schutzraum unterhalb des Bahnsteigs geschleudert und dabei schwer verletzt.

Aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen musste der Mann unter laufender Reanimationen in ein Klinikum auf die Intensivstation gebracht werden. Am Dienstag erlag er dort schließlich seinen Verletzungen.

Lesen Sie auch: Bewusstloser verursacht Unfall - Zeugen reagieren geistesgegenwärtig