England und Frankreich Das sind die Kader der DFB-Gegner im November

Hier gegeneinander, im November gegen Deutschland: England mit Dele Alli und Frankreich mit Raphael Varane. Foto: dpa

Zwei Testspiele im November: Deutschland trifft auf Frankreich mit Tolisso, Coman und Neuling Pavard, sowie auf England, das mit drei Debütanten antritt. Das sind die Kader der DFB-Gegner.

Paris/London - Frankreichs Fußball-Nationaltrainer Didier Deschamps hat für das Länderspiel am 14. November in Köln gegen Weltmeister Deutschland drei Bundesliga-Legionäre nominiert. Neben Kingsley Coman und Corentin Tolisso von Bayern München steht erstmals auch Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart im Aufgebot der Equipe Tricolore.

Frankreich mit einigen Ausfällen

"Er hat beim VfB und in der U21 sehr gute Leistungen gebracht und sich die Berufung verdient. Er spielt normalerweise als Innenverteidiger, kann aber auch auf anderen Positionen eingesetzt werden", sagte Deschamps, der unlängst seinen Vertrag bis 2020 verlängert hat, über Pavard (21).

Verzichten müssen die Franzosen, die das DFB-Team im EM-Halbfinale 2016 besiegt hatten, auf etliche Stars. So fehlen die verletzten Paul Pogba, Ousmane Dembele, Benjamin Mendy, Hugo Lloris, N'Golo Kante, Dimitri Payet, Djibril Sidibe und Thomas Lemar. Angeführt wird das Aufgebot von den Torjägern Antoine Griezmann, Olivier Giroud und Kylian Mbappe. Frankreich spielt am 10. November noch gegen Wales.

England mit allen Topstars

England geht dagegen mit allen Topstars in den Länderspiel-Klassiker gegen Fußball-Weltmeister Deutschland. Teammanager Gareth Southgate nominierte für die Begegnung am 10. November im Londoner Wembleystadion und das Duell vier Tage später an gleicher Stelle gegen Rekordweltmeister Brasilien 25 Spieler.

Vor ihrem Debüt stehen dabei Tammy Abraham (Swansea City), Joe Gomez (FC Liverpool) und Ruben Loftus-Cheek (Crystal Palace). Erstmals seit 2014 steht auch Ashley Young vom englischen Rekordmeister Manchester United im Aufgebot.

"Dies ist die Gelegenheit, neue Spieler und eine andere Spielweise zu sehen", sagte Southgate. Der Weltmeister von 1966 bereitet sich ab kommenden Montag auf den Doppelpack vor. -

Das englische Aufgebot:

Tor: Joe Hart (West Ham United), Jack Butland (Stoke City), Jordan Pickford (FC Everton)

Abwehr: Ryan Bertrand (FC Southampton), Gary Cahill (FC Chelsea), Joe Gomez (FC Liverpool), Phil Jones (Manchester United), Harry Maguire (Leicester City), Danny Rose (Tottenham Hotspur), John Stones (Manchester City), Kieran Trippier (Tottenham Hotspur), Kyle Walker (Manchester City)

Mittelfeld/Angriff: Tammy Abraham (Swansea City), Dele Alli (Tottenham Hotspur), Fabian Delph (Manchester City), Eric Dier (Tottenham Hotspur), Jordan Henderson (FC Liverpool), Harry Kane (Tottenham Hotspur), Jesse Lingard (Manchester United), Ruben Loftus-Cheek (Crystal Palace), Marcus Rashford (Manchester United), Raheem Sterling (Manchester City), Jamie Vardy (Leicester City), Harry Winks (Tottenham Hotspur), Ashley Young (Manchester United)

Das französische Aufgebot:

Tor: Alphonse Areola (Paris SG), Benoit Costil (Bordeaux), Steve Mandanda (Marseille)

Abwehr: Lucas Digne (FC Barcelona), Christophe Jallet (Nizza), Presnel Kimpembe (Paris SG), Laurent Koscielny (FC Arsenal), Layvin Kurzawa (Paris SG), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart), Samuel Umtiti (Barcelona), Raphael Varane (Real Madrid)

Mittelfeld: Blaise Matuidi (Juventus Turin), Steven N'Zonzi (Sevilla), Adrien Rabiot (Paris SG), Moussa Sissoko (Tottenham), Corentin Tolisso (Bayern München)

Angriff: Kingsley Coman (Bayern München), Nabil Fekir (Lyon), Olivier Giroud (Arsenal), Antoine Griezmann (Atletico Madrid, Alexandre Lacazette (Arsenal), Anthony Martial (Manchester United), Kylian Mbappe (Paris SG), Florian Thauvin (Marseille)

Lesen Sie auch: 19,2 Millionen! DFB zu saftiger Steuernachzahlung verurteilt

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null