AZ-Kolumnist Andreas Brehme warnt zwar vor Überheblichkeit, ist sich aber sicher, dass Bundestrainer Löw mit seiner Mannschaft noch mehr Erfolg haben wird: „Normalerweiser sind wir weiter“

Kompliment an unsere Jungs zum Viertelfinaleinzug! Aber das war ja ein hartes Stück Arbeit gegen die Dänen! Ich würde nicht sagen, dass unsere Jungs schlecht gespielt hätten, das haben sie eigentlich ganz und gar nicht. Obwohl das Spiel nicht das allerhöchste Tempo hatte, haben sich unsere Jungs grundsätzlich genug Chancen herausgearbeitet, von denen sie normalerweise auch mehr verwandeln. Leider hat Thomas Müller aber ein wenig seine Torgefahr eingebüßt. Zumindest seine zweite Chance hätte er schon nutzen können, dann wäre die Partie nicht gar so eng geworden. Wobei man aber auch feststellen muss, dass Dänemark sehr geschickt gespielt hat. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten haben auch sie versucht, das Spiel an sich zu reissen.

Grundsätzlich muss ich aber ganz klar sagen: Wir erleben gerade die EM der Überraschungen: Oder hätten Sie geglaubt, dass Griechenland und Tschechien das Viertelfinale erreichen würden? Und Portugal musste ja auch ganz schön schwitzen, um sich noch zu qualifizieren. Bis auf Deutschland habe ich keinen Viertelfinalteilnehmer richtig getippt.

Ich hätte mein Geld zum Beispiel auf die Russen gesetzt. Dass die ausgeschieden sind gegen Griechenland, lag an ihrem eigenen Unvermögen. So blöd und profan es klingt, aber hin und wieder muss man im richtigen Moment auch mal das Tor treffen. Das gilt auch für die Polen, von denen ich mir auch sicher war, dass sie gegen Tschechien gewinnen könnten.

Aber gut, für uns ist das Weiterkommen der Griechen natürlich gut. Ich denke, Deutschland trifft jetzt im Viertelfinale auf den einfachsten Gegner. Griechenland gehört für mich zusammen mit den Iren zu den sympathischsten, aber auch schwächsten Mannschaften im Turnier. Ihre Defensive ist längst nicht mehr so gut wie 2004, als sie mit Otto Rehhagel Europameister wurden. Und vorne haben sie eigentlich keinen, der zuverlässig für Tore gut ist. Und jetzt ist der arme Karagounis, der den Siegtreffer gegen Russland erzielt hat, auch noch wegen einer Schwalbe, die keine war, gesperrt gegen uns. Europameister werden die Griechen dieses Jahr sicher nicht!

Wir dürfen jetzt aber natürlich nicht überheblich werden und denken, dass wir die Griechen mal eben so im Vorbeigehen schlagen. So eine Denke wäre fatal, dafür sind die Russen schon bestraft worden. Aber das wird der Jogi den Jungs schon einbläuen. Aber normalerweise – wenn unsere Mannschaft also so spielt, wie wir es von ihr gewohnt sind – dann sind wir weiter, dann kann man heute schon sagen: Willkommen im Halbfinale!

Gratulieren möchte ich natürlich auch Lukas Podolski. Mit 27 schon 100 Länderspiele gemacht zu haben, und dann auch noch im Jubiläumsspiel zu treffen – Junge, das ist sensationell! Ich habe den Lukas ja für seine ersten zwei Spiele bei der EM kritisiert, weil er mir einfach zu wenig gemacht hat. Als Trainer hätte ich ihm wahrscheinlich eine kleine Pause gegönnt gegen Dänemark. Aber Jogi hat anders entscheiden – mit Recht!

Und ein Wort noch zu Lars Bender, der uns endgültig ins Viertelfinale geschossen hat. Die meisten werden wissen, dass ich kein großer Fan des TSV 1860 bin, aber da haben die Löwen einen tollen Helden für die Nationalmannschaft ausgebildet. Chapeau!