Eishockey Heimpleite gegen Iserlohn: EHC nicht mehr Tabellenführer

EHC-Trainer Don Jackson. Foto: Daniel Karmann/dpa

Nach einer unerwarteten Heimniederlage hat Titelverteidiger EHC Red Bull München die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga abgeben müssen.

München - Die Münchner zogen am Sonntag überraschend mit 1:2 (0:2, 1:0, 0:0) gegen Außenseiter Iserlohn Roosters den Kürzeren. Jason Jaspers und Christopher Brown sorgten mit zwei frühen Toren im ersten Drittel dafür, dass der EHC erstmals seit dem 10. September wieder in eigener Halle verlor. Für München war der Anschlusstreffer von Keith Aucoin Mitte des zweiten Drittels zu wenig.

Der Meister der beiden vergangenen Spielzeiten (37 Punkte) rutschte damit hinter die Nürnberg Ice Tigers zurück (38). Auch die Eisbären Berlin hatten am Abend noch die Chance auf die Tabellenspitze.

Mannheim hält Anschluss an die Spitzengruppe

Nürnberg setzte seinen Erfolgstrend mit dem 4:2 (1:0, 1:0, 2:2) bei den Schwenninger Wild Wings fort. Die Franken führten mit 3:0, ehe die Gastgeber herankamen. Für den Endstand beim achten Sieg aus neun Spielen sorgte David Steckel mit einem Treffer ins verwaiste Tor.

Die Adler Mannheim hielten dank eines 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) bei den Kölner Haien als Vierter den Anschluss an die Spitzengruppe. Stürmer Brent Raedeke versetzte mit seinem Treffer in der 38. Minute den Haien den nächsten Rückschlag.

Vizemeister Grizzlys Wolfsburg kam zu einem 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) bei den Krefeld Pinguinen. Der tschechische Stürmer Kamil Kreps erzielte alle drei Treffer der Niedersachsen. Dem Tabellenletzten Straubing Tigers gelang im ersten Heimspiel unter Tom Pokel der Premierenerfolg nach dem Trainerwechsel. Die Niederbayern erarbeiteten sich ein 2:1 (0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den ERC Ingolstadt.

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null