Einstein Kultur Körpernahe Malerei

Ein Bild der Künstlerin Olga Wiedenhöft. Foto: Veranstalter

In ihren Gemälden untersucht sie die Formen des eigenen Körpers, aber auch die ihres Partners: Die junge russische Künstlerin Olga Wiedenhöft präsentiert vom 12. bis 30. Juni ihre Ausstellung „Flesh“.

München - Die Bilder zeigen ihre gemalten Definitionen lebender Körper. Sie lässt die Körper verschmelzen, zu einem Gewächs abstrahieren und zu dem werden, was ein Körper im Grunde ist: wachsend, lebend, tragend. Die gemalten Hautoberflächen mögen manchmal abstoßend wirken, laden aber auch ein zu einem inneren Dialog über das Schöne, Hässliche, über sich selbst und die Welt, die einen unmittelbar berührt.

 

Info

Einsteinstr. 42,

Do–Sa

16–20 Uhr

 

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare