Einige Linien werden umgeleitet Sicherheitskonferenz: Einschränkungen bei Bus und Tram

Der Trambahnfahrer konnte einen Zusammenstoß trotz Notbremsung nicht mehr verhindern. (Symbolbild) Foto: Gregor Feindt

Am Wochenende findet in München die 54. Sicherheitskonferenz statt. Fahrgäste der MVG müssen sich auf Einschränkungen bei Bus- und Tramlinien einstellen.

München - Die Münchner Innestadt verwandelt sich am Wochenende wegen der Siko mal wieder zum Hochsicherheitstrakt. Betroffen sind davon auch Bus-und Trambahnlinien.

So fahren die 19'er Tram und die N19 von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag (mindestens bis 15 Uhr) zwischen Hauptbahnhof Süd und Maxmonument nicht auf dem regulären Weg, sondern wie die Linie 16 über Sendlinger Tor, Müllerstraße und Isartor, gab die MVG am Dienstag bekannt.

Das heißt, dass die Haltestellen Lenbachplatz, Marienplatz (Theatinerstraße), Nationaltheater und Kammerspiele ausfallen. Am Stachus halten die Züge nicht in der Prielmayerstraße, sondern an der Haupthaltestelle in der Sonnenstraße. Am Hauptbahnhof kann nur die Haltestelle Hauptbahnhof Süd in der Bayerstraße bedient werden. Der Halt am Bahnhofplatz entfällt wegen der Umleitung.

Behinderungen wegen Demos

Zusätzlich muss wegen geplanter Demonstrationen am Samstag auch mit Behinderungen auf der Museenlinien gerechnet werden. Der StadtBus 100 lässt zwischen ca. 14 Uhr und 15 Uhr die Haltestelle Odeonsplatz aus

Kurzzeitige Behinderungen auf weiteren MVG-Linien in der Innenstadt können nicht ausgeschlossen werden. Die MVG bittet ihre Fahrgäste nach Möglichkeit auf U- und S-Bahn auszuweichen.

Lesen Sie hier: Das müssen Sie zur Sicherheitskonferenz in München alles wissen

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. null