Ein Österreicher für Bremen? Medien: Werder ist an Berns Trainer Adi Hütter dran

Der Österreicher (14 A-Länderspiele) steht mit den Young Boys Bern auf Platz eins in der Schweiz, mit sieben Zählern Vorsprung auf den FC Basel. 2007 hatte er seine aktive Karriere als damals 37-Jähriger beendet. Foto: dpa

Neben Interimstrainer Florian Kohfeldt gelten auch Bruno Labbadia (zuletzt Hamburger SV) und Maik Walpurgis (zuletzt FC Ingolstadt) als Kandidaten für die Nachfolge des entlassenen Alexander Nouri. Manager Frank Baumann spioniert allerdings in der Schweiz.

Bremen - Der kriselnde Bundesligist Werder Bremen ist offenbar an einer Verpflichtung des österreichischen Trainers Adi Hütter vom Schweizer Erstliga-Spitzenreiter Young Boys Bern interessiert.

Wie Bremer Medien und die Schweizer Zeitung Blick übereinstimmend berichten, soll Werders Sportchef Frank Baumann Hütters Team am vergangenen Wochenende beim 1:1 gegen den FC Basel beobachtet haben. Bern führt nach 14 Spieltagen mit sieben Punkten Vorsprung auf Basel die Tabelle an.

Vor seinem Engagement beim Schweizer Hauptstadtklub arbeitete der 47-jährige Hütter auch für die österreichischen Bundesligisten SCR Altach und RB Salzburg. Mit den Salzburgern holte der ehemalige Stürmer 2015 das nationale Double.

Der frühere Bremen-Profi Andreas Herzog kann sich Hütter "als Werder-Trainer sehr gut vorstellen", sagte er dem Internetportal Deichstube: "Er hat überall, wo er arbeitet Erfolg. Er lässt einen offensiv-attraktiven Fußball spielen."

Hütters Vertrag läuft am Ende der Saison aus. Neben Interimstrainer Florian Kohfeldt galten zuletzt auch Bruno Labbadia (zuletzt Hamburger SV) und Maik Walpurgis (zuletzt FC Ingolstadt) als Kandidaten für die Nachfolge des am 30. Oktober entlassenen Alexander Nouri.

Lesen Sie hier: Ballardini zum dritten Mal Trainer des FC Genua

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null