Ecuador wählt heute einen neuen Präsidenten. Staatschef Rafael Correa wird nach allen Prognosen wiedergewählt. Sein stärkster Rivale ist der konservative Bankier Guillermo Lasso.

Quito - Er wird aber voraussichtlich nicht die notwendigen Stimmen erreichen, um in die Stichwahl zu gehen. Weitere sechs Kandidaten, unter ihnen der ehemalige Präsident Lucio Gutiérrez und der Bananen-Baron Álvaro Noboa, können nur einstellige Stimmenanteile erwarten.

Anzeige

Die 11,6 Millionen Wahlberechtigten bestimmen auch die 137 Mitglieder der Nationalversammlung sowie fünf Abgeordnete für das Anden-Parlament neu. Die Wahllokale schließen um 23 Uhr MEZ. Erste Prognosen nach Wählerbefragungen werden unmittelbar danach bekanntgegeben. Zwei Stunden später sollen die ersten offiziellen Hochrechnungen veröffentlicht werden.