Ecuador wählt heute einen neuen Präsidenten. Staatschef Rafael Correa wird nach allen Prognosen wiedergewählt. Sein stärkster Rivale ist der konservative Bankier Guillermo Lasso.

Quito - Er wird aber voraussichtlich nicht die notwendigen Stimmen erreichen, um in die Stichwahl zu gehen. Weitere sechs Kandidaten, unter ihnen der ehemalige Präsident Lucio Gutiérrez und der Bananen-Baron Álvaro Noboa, können nur einstellige Stimmenanteile erwarten.

Die 11,6 Millionen Wahlberechtigten bestimmen auch die 137 Mitglieder der Nationalversammlung sowie fünf Abgeordnete für das Anden-Parlament neu. Die Wahllokale schließen um 23 Uhr MEZ. Erste Prognosen nach Wählerbefragungen werden unmittelbar danach bekanntgegeben. Zwei Stunden später sollen die ersten offiziellen Hochrechnungen veröffentlicht werden.

 

Jetzt neu! Die Top-News aus München, vom FC Bayern und/oder dem TSV 1860 München auf Ihr Smartphone. Abonnieren Sie den WhatsApp-Service der AZ