Durch winterliche Landschaften Schneeschuhwandern als Fitness-Ausflug

Schneeschuhwandern ist die ideale Fortbewegungsart im Winter. Foto: dpa

Ein paar Schneeschuhe sind das richtige für jeden, der den Winter in vollen Zügen genießen will. 

Wenn die Landschaft unter einen Schneedecke verschwindet, zieht es die meisten auf die Bretter: Langlauf oder Alpinski sind jetzt die angesagten Sportarten. Es geht aber auch beschaulicher, und dabei mit gesundem Effekt für den ganzen Körper. Schneeschuhwandern ist die ideale Fortbewegungsart im tiefen Winter.

Technisch muss man kaum etwas beachten, wenn man mit Schneeschuhen durch die Landschaft stapft. Die modernen Varianten sind so geschnitten, dass es ausreicht, wenn man ein bisschen breitbeiniger läuft als beim herkömmlichen Wandern.

Hinzu kommen Stöcke, die zusätzlich Sicherheit bringen. Bei den herkömmlichen Schneeschuhen (ab ca. 50 Euro/Paar) sind die Bindungen so konstruiet, dass man sie an jeden herkömmlichen Wanderschuh schnallen kann. Einen hohen Schaft sollte dieser haben, dazu ist unbedingt eine wasserdichte Variante – entweder Voll-Lederschuh oder Wanderschuh mit wasserdichter Membran zu empfehlen. Aber das war es auch schon mit der Ausrüstung.

Wer vor dem ersten Alleingang einen Schnupperkurs möchte, findet ein reichhaltiges Angebot an geführten Touren in den Skigebieten, beim Alpenverein oder auch im lokalen Sportverein. Viele Tourismusorganisationen schlagen auf Ihren Websites empfohlene Touren vor, die größtenteils auch beschildert sind. 

JETZT LESEN

0 Kommentare