Durch Handy abgelenkt? Lebensgefahr: Fußgänger läuft auf Straße, wird von Pkw erfasst

Durch Alkohol und Handy abgelenkt ist ein Münchner am Ostersonntag mitten in den Verkehr gelaufen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Am Sonntagabend ist ein Fußgänger auf der Trappentreustraße von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Vermutlich war er wegen eines Telefongesprächs unachtsam.

München – Der 33-jährige Münchner ging am Ostersonntag gegen 21:45 Uhr zunächst telefonierend den Gehweg entlang. Auf Höhe des Trappentreu-Tunnels lief er dann unvermittelt hinter einem vorbeifahrenden Linienbus auf die Fahrbahn. Ein hinter dem Bus fahrender 59-jähriger Münchner konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Fußgänger frontal.

Der 33-Jährige prallte dabei mit seinem Kopf gegen die Windschutzscheibe und wurde neben dem Pkw auf die Straße geschleudert. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus und schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Offenbar war der Mann zum Zeitpunkt des Unfalls stark alkoholisiert.

Während der Unfallaufnahme musste die Zufahrt zum Trappentreu-Tunnel in südlicher Fahrtrichtung rund zwei Stunden gesperrt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand trifft den 59-jährigen Autofahrer keine Schuld an dem Unfall.

JETZT LESEN

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null