Drohte Mitbewohnerin mit Tod Kunstakademie: Psychisch Kranker legt Feuer

Der festgenommene räumte ein, zwei seiner Bilder und auch eine Tasche in der Akademie angezündet zu haben. Foto: imago/imagebroker

Ein 29-Jähriger zündet an einem Notausgang der Kunstakademie in Münchens zwei seiner Bilder an. Er sitzt inzwischen in der Psychiatrie.

Schwabing - Eine Studentin (27) bemerkte am Samstagnachmittag im Treppenhaus des Nordostflügels Rauch und alarmierte einen Kommilitonen. Im Keller hatte jemand einen Brand gelegt. Der Hausmeister löschte die Flammen und verständigte sicherheitshalber zusätzlich die Feuerwehr.

WG-Mitbewohnerin gibt Hinweis

Die Kripo nahm die Ermittlungen auf. Eine 20-jährige Nachwuchsarchitektin meldete sich schließlich am Montag bei der Polizei. Sie zeigte einen Mitbewohner aus ihrer WG an. Der 29-Jährige habe gedroht, sie umzubringen. Zudem habe sie das Gerücht gehört, dass er der Brandstifter sei. Die Kripo nahm den 29-Jährigen fest. Bei der Vernehmung räumte der Mann ein, dass er zwei seiner Bilder und auch eine Tasche angezündet habe. Er habe aber nicht das Gebäude in Brand setzen wollen.

Ein Ermittlungsrichter erließ einen Unterbringungsbefehl. Der 29-Jährige kam in die Psychiatrie.

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null