Jupp Heynckes der Trainer des FC Bayern trifft am Sonntag in München im Supercup auf den Double-Sieger Borussia Dormund.

München - Jupp Heynckes freut sich auf eine erste „Standortbestimmung“ beim Supercup am Sonntag (20 Uhr) gegen Meister Borussia Dortmund. Dagegen nervt Bayern Münchens Trainer der medial geschürte Druck auf seine Mannschaft. „Es wird überall zusätzlich Druck aufgebaut. Die Spieler machen sich selbst den meisten Druck. Und sie machen sich keine Gedanken über die Vergangenheit gegen Borussia Dortmund“, sagte der 67-Jährige am Freitag. Verliert der Rekordmeister die Partie, wäre es die sechste Niederlage gegen Dortmund in Folge.

Anzeige

Natürlich, sagte Heynckes, wollen die Bayern „gewinnen. Wir werden alles daran setzen, erfolgreich zu sein“. Das Spiel zwei Wochen vor dem Ligastart bewertete er aber als nicht mehr als „willkommenen Anlass, sich auf ganz hohem Niveau zu messen“. Er erwarte „ein Spiel auf Augenhöhe“, in der Meisterschaft allerdings
könne der Doublegewinner aus dem Westen „die Favoritenrolle nicht mehr abschütteln.“

Für Heynckes ist der Test auf hohem Niveau auch die Möglichkeit, seine Stammelf zu formieren. „Von den Spielern, die normalerweise gesetzt sind, darf sich keiner eine Blöße geben“, sagte er. Unter anderem Emre Can aus dem eigenen Nachwuchs und Zugang Xherdan Shaqiri wittern ihre Chance.