DEL-Topspiel Eisbären Berlin beenden EHC-Siegesserie

Nach vier Siegen in Folge endete am Sonntag die Siegesserie des EHC. Foto: GEPA pictures/ho

Die Eisbären Berlin haben das Topspiel in der Deutschen Eishockey Liga gewonnen und die Erfolgsserie von Meister EHC München beendet.

Berlin - Das Team von Trainer Uwe Krupp siegte am Sonntag mit 5:4 nach Penaltyschießen (1:1, 2:2, 1:1) und kam in der Tabelle bis auf zwei Punkte an die Gäste heran.

Den entscheidenden Penalty in der spannenden Partie verwandelte Micki Dupont. Zuvor hatten Sean Backman (3.), Frank Hördler (30.) und zweimal Marcel Noebels (35./54.) vor 11 261 Zuschauern für Berlin getroffen. Die Tore für die Münchener, die zuvor viermal in Serie gewonnen hatten, schossen Mads Christensen (7. Minute), Michael Wolf (23.), Brooks Macek (36.) und Derek Joslin (48.).

"Das war hochinteressant für die Zuschauer und die Spieler. Es ging hoch und runter", sagte Berlins Torschütze Noebels. Er sei glücklich über die zwei Punkte, weil sein Team das Penaltyschießen bei den Ice Tigers Nürnberg am Freitag noch verloren hatte. Münchens Wolf erklärte: "Wir haben genüngend Chancen herausgespielt. Aber vier Gegentore sind einfach zu viel."

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null