15,6 Millionen Euro an Prämien hat der FC Bayern heuer in der Champions League schon verdient. Das Tor von Thomas Müller war gleich vier Millionen Euro wert.

Valencia – Bayern München hat in der Champions League nach dem Einzug ins Achtelfinale bereits 15,6 Millionen Euro an Prämien verdient. Das Tor von Fußball-Nationalspieler Thomas Müller am Dienstagabend zum 1:1-Ausgleich im Gruppenspiel beim FC Valencia war gleich vier Millionen Euro wert. Denn die UEFA honoriert die Achtelfinal-Teilnahme mit 3,5 Millionen Euro, hinzu kommen 500.000 Euro für ein Unentschieden in den Spielen der Gruppenphase.

Anzeige

Zum Startgeld aller 32 teilnehmenden Vereine von jeweils 8,6 Millionen Euro addieren sich bei den Bayern noch drei Millionen für die drei Siege in Gruppe F. Bei einem abschließenden Erfolg am 5. Dezember im Heimspiel gegen BATE Borissow würde sich die bisherige Prämienausbeute der Münchner auf 16,6 Millionen Euro erhöhen.

Hinzu kommen die erfolgsabhängigen Gelder aus dem sogenannten Marktpool. Hier kann der deutsche Rekordmeister mit mindestens zehn Millionen Euro rechnen. Weiterer Einnahmeposten sind die Zuschauereinnahmen aus mindestens vier Heimspielen (12 Mio). Die Gesamteinnahmen summieren sich derzeit auf rund 40 Millionen Euro. In der vergangenen Final-Saison kassierten die Bayern 41,73 Millionen Euro an UEFA-Prämien, davon 14,83 Mio aus dem Marktpool. Hinzu kam der Eintrittskartenverkauf aus den Heimspielen.

 

Die wichtigsten News über den Rekordmeister täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den FC-Bayern-Newsletter der AZ