Brutale Szenen in der Theresienstraße Kastenwagenbesatzung verprügelt Fußgänger - Gehirnblutung!

Die Polizei hefte sich sofort an die Fersen der Schläger - mit Erfolg. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Streit in der Theresienstraße gipfelt in einer brutalen Straßenschlägerei. Ein Prügelopfer kommt mit Schädelbruch und Hirnblutung ins Krankenhaus. 

Maxvorstadt – Am frühen Sonntagmorgen war die Theresienstraße Schauplatz einer enthemmten Straßenschlägerei. Zwei junge Männer (22 und 24 Jahre alt) zogen aus noch ungeklärter Ursache den Zorn einer dreiköpfigen Besatzung eines Kastenwagens auf sich, als sie die Straße überquerten. 

Die beiden Fußgänger sagten bei der Polizei aus, dass sie ganz normal die Straße überqueren wollten. Die Männer im Auto behaupten dagegen, die beiden seien ihnen direkt vor den Lieferwagen gelaufen.

Jedenfalls stiegen diese aus und prügelten wild auf die beiden ein und schreckten auch nicht davor zurück, die am Boden liegenden Männer weiter mit Tritten zu traktieren. Erst als Passanten dem Gewaltausbruch Einhalt boten, flüchteten sie in ihrem Fahrzeug. Eine Zeugin reagierte geistesgegenwärtig und fotografierte den Kastenwagen, ehe die Schläger damit davonrasten. 

Opfer erleidet Schädelfraktur und Hirnblutung

Mit diesem Foto und den detaillierten Zeugenaussagen gelang es der Polizei schnell, die drei Männer im Alter von 24, 26 und 31 Jahren aufzuspüren und festzunehmen. Alle drei waren erheblich alkoholisiert. Den 26-jährigen Fahrer erwartet zusätzlich zur Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung zusätzlich eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. 

Während eins der Prügelopfer nach der ambulanten Versorgung das Krankenhaus verlassen konnte, erlitt der 24-Jährige eine Schädelfraktur und eine Hirnblutung. Er liegt noch auf der Intensivstation. Lebensgefahr besteht laut Polizei keine mehr. 

Lesen Sie hier: Lohwaldpark - 17-Jähriger prügelt 21-Jährigen ins Krankenhaus

JETZT LESEN

5 Kommentare

Kommentieren

  1. null