"Box Flower 1" von Alex Katz Zehntausende Euro wert: Kunstdieb klaut Bild aus Galerie in der Türkenstraße

, aktualisiert am 28.04.2017 - 16:06 Uhr
Das Bild "Box Flower 1" von Alex Katz. Foto: Polizei

Kunstdiebstahl aus einer Galerie in der Türkenstraße: Ein Unbekannter hat das Bild "Box Flower 1" des US-Künstlers Alex Katz gestohlen. Es ist mehrere zehntausend Euro Wert.

Maxvorstadt - Ein Unbekannter hat aus der Galerie Klüser das Bild "Box Flower 1" des US-Künstlers Alex Katz gestohlen. Das Kunstwerk hat laut Polizei einen Verkaufswert von mehreren zehntausend Euro.

Zugeschlagen hat der Dieb zwischen dem 22. Februar, 14 Uhr und dem 23. Februar, 15 Uhr. In dieser Zeit hat der Dieb die Ausstellungsräume der Galerie während der Öffnungszeit betreten und sich dann in den hinteren Raum begeben, der vom Büro und der Aufsicht nicht einsehbar ist. In diesem Raum schraubte er das kleinformatige (23 x 30,5 cm) und an der Wand befestigte Bild ab. Anschließend konnte er die Galerie unbemerkt verlassen.

Alex Katz' Bilder hängen auch im Museum Brandhorst

Zwar bemerkte eine Praktikantin wenig später das Fehlen des Bildes. Weil aber ein ähnliches Bild aus der "Box Flower"-Kollektion kurz zuvor verkauft worden war, brachte sie das Fehlen nicht mit einem Diebstahl in Verbindung, sondern dachte, dass es sich bei dem fehlenden Kunstwerk um das verkaufte handelte.

Die Polizei sucht nun Personen, die Hinweise zum Verbleib des Gemäldes machen können und warnt explizit vor dem Ankauf des Bildes.

Alex Katz wurde 1972 in New York geboren, der Künstler gilt als einer der bedeutendsten gegenständlichen Maler unserer Zeit. Bilder von ihm hängen in Ausstellungen weltweit, darunter das MoMa oder die Tate Britain. In München hängen seine Arbeiten im Museum Brandhorst. Die Galerie Klüser vertritt Katz seit 1989.

Lesen Sie hier: Haus der Kunst: Gibt es weitere Scientology-Fälle?


Zeugenaufruf: Wer kann Hinweise zum Verbleib des Gemäldes "Box Flower 1" des Künstlers Alex Katz machen? Wo wurde es zum Kauf angeboten? Vor dem Ankauf des Bildes wird ausdrücklich gewarnt!
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

  • Bewertung
    1

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null