Blaulicht und Martinshorn nicht bemerkt Frau (21) rammt beim Ausparken Streifenwagen - vier Verletzte

Die 21-Jährige übersah den herannahenden Streifenwagen, es kam zum Crash. Foto: imago

Eine 21-Jährige hat am Sonntag beim Ausparken ein Polizeiauto übersehen und dieses gerammt. Die große Frage ist nun: Hatte der Streifenwagen Blaulicht und Martinshorn an?

Schwabing - Gegen ein Uhr nachts war ein 24-Jähriger Polizeibeamter auf dem Weg zu einem Einsatz, er fuhr mit Sondersignalen, also Blaulicht und Sirene, die Leopoldstraße stadteinwärts.

Zeitgleich fuhr die 21-jährige Ingolstädterin mit ihrem Skoda vom Parkstreifen am rechten Fahrbahnrand auf die Leopoldstraße, sie wollte trotz durchgezogener Linie wenden, um stadtauswärts fahren zu können. Bei diesem Wendemanöver übersah die Frau den (jetzt von hinten kommenden) Streifenwagen.

Mit oder ohne Sondersignalen?

Dem Polizisten gelang es nicht mehr, rechtzeitig abzubremsen oder auszuweichen, es kam zum Zusammenstoß. Durch herumfliegende Teile wurden neben den beiden Unfallautos noch weitere Fahrzeuge beschädigt. Der 24-jährige Beamte und die 21-Jährige sowie ihre beiden Mitfahrerinnen verletzten sich leicht, sie mussten ambulant behandelt werden.

Zur Unfallaufnahme musste die Leopoldstraße stadteinwärts komplett gesperrt werden. Die Aufarbeitung dauerte auch deshalb länger, weil alle drei Insassen des Skoda angaben, der Streifenwagen habe weder Blaulicht noch Martinshorn eingeschaltet gehabt. Nun bittet die Polizei um Zeugenhinweise.


Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie hier: Nach Horror-Unfall - Fahrer (29) im Krankenhaus gestorben

JETZT LESEN

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null