Bizarre Aktion in Australien Rapper futtert sich im Lokal durch - und flüchtet vor der Rechnung ins Meer

Rapper Terry Peck schlemmte und flüchtete dann ins Meer. Seine Ausreden sind kurios. Foto: facebook.com/OZIROCKNROLLER, imago

Kurioser Vorfall in Australien: Der Rapper Terry Peck läßt sich im Restaurant Fisch für mehrere hundert Dollar auftischen. Als die Rechnung kommt, flüchtet er - direkt ins Meer. Vor Gericht hat er dann aber passende Ausreden.

Zwei Hummer, 21 Austern, ein Oktopus: Der australische Rapper Terry Peck hatte mächtig Hunger, als er das bekannte Fischrestaurant Omeros Bros Seafood in Southport betrat. So lecker das Essen war, so teuer war es auch: 650 Dollar - umgerechnet etwa 450 Euro. Mit dieser Summe hat Peck offenbar nicht gerechnet.

Denn statt brav zu bezahlen, flüchtete er - und zwar über den Strand ins Meer. Nachdem sich der Musiker in dem Resturant auch ein paar Bier gönnte, ließen seine Schwimmfähigkeiten nach. Die Polizisten der Wasserschutzpolizei mussten ihn schließlich retten - beziehungsweise aus dem Meer fischen.

Terry Peck musste zurHaftrichterin, die beim Blick auf die Rechnung fragte: "Großer Gott, das haben Sie alles alleine gegessen?"

"Mein Mädchen bekam ihr Kind!"

Der 33-Jährige wollte sich der Strafe nicht einfach ergeben, er hatte sich gleich ein paar - mehr oder weniger glaubwürdige - Ausreden überlegt: Laut dem Magazin Gold Coast Bulletin gab Peck an, dass er, kurz bevor die Rechnung kam, einen Anruf bekommen habe, seine Freundin würde in den Wehen liegen: "Mein Mädchen war am Strand und bekam ihr Kind!"

Er habe nie vorgehabt zu fliehen, sondern sei lediglich schwimmen gewesen als, die Polizei eintraf. Warum er die Rechnung dennoch nicht bezahlte? "Ich wollte ja bezahlen, aber ich konnte meine Brieftasche nicht finden. Ich muss sie verloren haben", zitiert das Magazin den Rapper.

Hinterher war's nicht recht

Doch damit nicht genug. Nachdem er das Essen schon nicht bezahlt hatte, meckerte er auch noch an den edlen Fischgerichten. "Ich beschwerte mich, weil die Hummer verkocht waren", sagte der Rapper laut Gold Coast Bulletin. Auch der Rest wäre wohl nicht genießbar gewesen. "In den Austern waren Teile der Austernschale".

Das Restaurant hatte offenbar weniger Verständnis für die Beschwerden und rechtfertigte sich: "Wir kochen perfekte Hummer", sagte Restaurant-Manager Mark Hunnybun laut dem Magazin.

Auch für die Haftrichterin war die Geschichte wohl wenig glaubwürdig: Terry Peck muss sich im Mai vor dem Gericht in Australien verantworten.

Lesen Sie hier: Spektakuläre Trickshots: Fußball oder Golf? Trickathletin Tania Tare macht beides!

 

 

  • Bewertung
    4

JETZT LESEN

Auch interessant

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null