Bastian Schweinsteiger gibt beim 5:0 beim Hamburger SV sein Comeback für den FC Bayern München. "Es hat sich schön angefühlt!"

Hamburg - Nach 65 Minuten war es soweit: Philipp Lahm blickte nach draußen, sah seine Nummer aufleuchten und löste im selben Moment schon die Kapitänsbinde.

Herein kam Bastian Schweinsteiger, drei Monate nach seiner Knöchel-OP feierte der Vize-Kapitän des FC Bayern sein Comeback, wurde sogar von den HSV-Fans bejubelt und fortan für jeden Ballkontakt vom Bayern-Anhang gefeiert.

"Es hat sich schön angefühlt, so empfangen zu werden. Wenn man dann noch so gewinnt, ist es umso schöner", sagte Schweinsteiger. Karl-Heinz Rummenigge umarmte den 29-Jährigen nach dem Spiel vor der Kabine, hauchte: "Willkommen zurück!"

In den 25 Minuten Spielzeit wirkte Schweinsteiger gleich im zentralen Mittelfeld, auf der Lahm-Position, hatte viele Ballkontakte. "Schön, dass Bastian wieder auf dem Platz ist", sagte Manuel Neuer. Und zu den "Heys": "Auch die Zuschauer haben sich gefreut. Jetzt kommen die entscheidenden Spiele. Da wollen wir ihn natürlich dabei haben."

Für Pep Guardiola macht es die Entscheidung im Mittelfeld letztlich nicht leichter; er hat nun die Qual der Wahl. "Er braucht Zeit", bremste er Schweinsteigers etwaige Erwartungen. "Bei 3:0 war es einfach, ihn zu bringen. Wir brauchen jetzt alle Spieler, wir haben drei Wettbewerbe, es beginnt eine neue Periode.2

Am Samstag gegen Freiburg könnte Schweinsteiger dennoch in der Startelf stehen, wie Mitspieler Thiago erklärte: "He’s an animal, physically", sagte der. Übersetzt: "Er ist ein Tier – körperlich. Klar kann er da eine gute Leistung zeigen."

 

Die wichtigsten News über den Rekordmeister täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den FC-Bayern-Newsletter der AZ