Bayern-Keeper Neuer fällt aus Pfaff: "Ulreich kann noch ganz wichtig werden"

Jean-Marie Pfaff über Manuel-Neuer-Ersatz Sven Ulreich: "Vielleicht wird er ja zum Matchwinner." Foto: firo/Augenklick

In der AZ spricht Ex-Bayern-Keeper Jean-Marie Pfaff über die Verletzung von Welttorhüter Manuel Neuer repektive dessen Stellvertreter Sven Ulreich. Und er rechnet mit den Schiedsrichtern ab.

München - Das peinigende Champions-League-Aus durch das 2:4 bei Real Madrid hatte der FC Bayern noch nicht halbwegs verdaut, da erreichte den Klub in der Nacht die nächste schmerzvolle Nachricht: Fußbruch bei Torhüter Manuel Neuer, Prognose: Saisonaus.

Weitergehende Untersuchungen durch die medizinische Abteilung des FC Bayern bestätigten nun: Die Saison ist für den Torhüter definitiv beendet, eine Knochenfraktur im linken Mittelfuß zwingt ihn zu einer mehrwöchigen Pause. Die Verletzung wird konservativ, also ohne Operation, behandelt, wie der FC Bayern am Donnerstag mitteilte.

"Natürlich bin ich traurig, dass ich der Mannschaft beim Saisonfinale nicht zur Verfügung stehe. Jetzt konzentriere ich mich voll darauf, so schnell wie möglich wieder ganz gesund zu werden", wird Neuer zitiert.

Die AZ hat mit Ex-Bayern-Torwart Jean-Marie Pfaff über die Konsequenzen der Verletzung gesprochen. Der 63-jährige Belgier spielte von 1982 bis 1988 für den FC Bayern und wurde in dieser Zeit drei Mal deutscher Meister.

AZ: Herr Pfaff, wir wollten mit Ihnen über das Spiel der Bayern bei Real Madrid sprechen und über die Verletzung von Manuel Neuer...
JEAN-MARIE PFAFF: Haben Sie das gesehen, was die Schiedsrichter gepfiffen haben? Wenn der Linienrichter das nicht sieht, dass Ronaldo bei seinem Treffer im Abseits steht – das haben ja Blinde gesehen. Wenn die das nicht sehen, sind sie sind es nicht wert, so ein wichtiges Spiel zu pfeifen, so ein Match, das von der Bedeutung her wie ein Endspiel ist. Bayern hätte das Spiel normal gewonnen. Die Gelb-Rote Karte gegen Vidal, das war nie und nimmer ein Platzverweis, er hat ja nur den Ball weggespielt. Da kann ich mich richtig drüber ärgern. Die Schiedsrichter können alles kaputtpfeifen.

Sie schließen sich also der Kritik von Karl-Heinz Rummenigge an?
Ich weiß nicht, was Kalle gesagt hat.

Er hat gesagt, dass der FC Bayern vom Schiedsrichter beschissen wurde.
Das stimmt. Die Schiedsrichter werden dafür bezahlt und müssen die richtigen Entscheidungen treffen können. Dass sie Fehler machen können, verstehe ich, aber keine vier. Und ich spreche jetzt nicht als Bayern-Fan oder früherer Bayern-Spieler, ich sehe das neutral. Die Bayern haben nur verloren wegen des Schiedsrichters und der Linienrichter, das sehen auch die Leute hier in Belgien so.

Was schmerzt den FC Bayern mehr: Der K.o. in der Champions League oder die schwere Verletzung von Torhüter Manuel Neuer?
Das ist schlimm für ihn persönlich und im Saisonendspurt auch bitter für den Klub, schließlich stehen im DFB-Pokal noch wichtige Spiele an. Manchmal kommt eben alles auf einmal. Die Bayern müssen sich jetzt die letzten Wochen durchbeißen, sie müssen für die verletzten Spieler spielen und zeigen, dass der Kader groß genug ist. Sie müssen so weiterspielen wie in Madrid.

Neuer ist erst vor drei Wochen am linken Fuß operiert worden. War es vielleicht ein zu großes Risiko, dass er gegen Madrid wieder spielt?
Ich weiß nur, dass er vor einiger Zeit operiert wurde und zwei Wochen pausiert hat. Und dass er in Madrid super gehalten hat. Ich wünsche ihm nur, dass alles schnell wieder heilt. Er muss sich jetzt Zeit nehmen, alles gut auszukurieren, sonst kann alles noch viel schlimmer werden – oder es kommt eine andere Verletzung dazu. Ich weiß das aus eigener Erfahrung, ich habe früher mal mit einem Leistenbruch gespielt, wurde fitgespritzt, später kam dann die andere Leiste dazu. Und wenn du dann Fehler machst, dankt dir das keiner.

In den kommenden Spielen muss Ersatzkeeper Sven Ulreich Neuer ersetzen. Trauen Sie ihm das zu?
Wenn du über Monate wenig gespielt hast, musst du erst mal die Abstimmung mit den Mitspielern wieder finden. Aber ich vertraue ihm. Bayern München kauft keinen Ersatztorwart, damit er nur in der 3. Liga spielt. Ulreich kann in den kommenden Spielen noch ganz wichtig sein, vielleicht wird er ja zum Matchwinner.

Ulreich hat ja angedeutet, den Verein nach der Saison zu verlassen, falls er ein gutes Angebot erhält. Welche Lösung sollte der FC Bayern auf dieser Position anstreben?
Ich bin schon zu alt (lacht). Ich kann verstehen, dass ein Torwart sagt, er will nicht nur auf der Bank sitzen. Ich wollte nicht, dass ein Verein für mich bezahlt und ich sitze nur auf der Bank. Ich wollte immer spielen.

Wird es also schwer für den FC Bayern, einen guten Torwart für die Ersatzposition zu finden?
Man muss vielleicht einen Torwart nehmen, der 32, 33 Jahre alt ist, der erfahren genug ist, da wird sich sicher einer für den FC Bayern finden. Aber nochmal: Als Fußballer musst du spielen. Fünf Jahre auf der Bank sitzen und Geld verdienen, das wäre nichts für mich gewesen, was würde ich jetzt meinen Enkeln erzählen?

Der FC Bayern ist vier Mal in Folge in der Champions League an spanischen Teams gescheitert. Was fehlt den Bayern im Vergleich zu diesen Mannschaften?
Nichts. Das ist Champions League, da entscheiden die Kleinigkeiten – wie eben die Schiedsrichterleistung.

Mehr zum Thema: Costa: Für 30 Millionen Pfund nach Tottenham?

  • Bewertung
    13

JETZT LESEN

Auch interessant

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null