Bald spielt er wieder hier David Hasselhoff wird 65: Warum liebt Deutschland "The Hoff"?

Rente steht noch nicht an: David Hasselhoff wird 65 Foto: KGC-143/starmaxinc.com/ImageCollect

David Hasselhoff feiert seinen 65. Geburtstag. In den USA wurde er oft belächelt, weil er in Deutschland beliebter ist als in seiner Heimat. Die Höhen und Tiefen seiner Karriere gibt es hier.

Der "Baywatch"-Film hat bei den US-amerikanischen Kinogängern nicht gerade Begeisterungsstürme ausgelöst, in Deutschland lief der Streifen allerdings bestens. Und das liegt offenbar nicht an Dwayne Johnsons (45) Muskelpaketen, sondern an David Hasselhoff. Der Schauspieler, der am heutigen Montag seinen 65. Geburtstag feiert, hatte darin zwar nur einen kleinen Auftritt, aber wie man in den USA schon vor langer Zeit festgestellt hat: Die Deutschen lieben "The Hoff". (David Hasselhoffs größter Erfolg: Die Serie "Baywatch" bekommen Sie hier auf DVD)

"Baywatch"


Von 1989-2000 verkörperte Hasselhoff den Oberbademeister Mitch Buchannon in "Baywatch" Foto:STUDIOCANAL GmbH

Und das nicht nur wegen der beliebten TV-Serie "Baywatch" (1989-2001), in der Hasselhoff als Mitch Buchannon zu sehen war. Nach Anfangsschwierigkeiten stieg Hasselhoff 1991 als ausführender Produzent ein und machte "Baywatch" zu einer der erfolgreichsten Fernsehshows der Welt. "Die Rettungsschwimmer von Malibu" liefen in 144 Ländern über die Bildschirme und wurden während ihrer erfolgreichsten Zeit wöchentlich von über einer Milliarde Menschen weltweit gesehen.

Musik


Als Musiker ist Hasselhoff in Deutschland ebenfalls gefragt Foto:Globe-Photos/Imagecollect

Beliebt war hierzulande im letzten Jahrhundert auch Hasselhoffs Musik. 1985 landete sein Debütalbum "Night Rocker" aber erst mal überraschend auf dem österreichischen Chartthron. In Deutschland sorgte er dann etwas später für Begeisterung. 1989, etwa zur Zeit des Mauerfalls, erschien der Song "Auf der Straße nach Süden" als Neuaufnahme von Hasselhoff: "Looking for Freedom". Ein Album, aufgenommen mit dem deutschen Produzenten Jack White, mit dem gleichen Titel folgte.


Hasselhoff 1989 in Thomas Gottschalks "Wetten, dass..?" Foto:imago/Bernd Müller

1989 war "Looking for Freedom" in Deutschland und der Schweiz die meistverkaufte Single und stand acht Wochen in Deutschland und vier Wochen in der Schweiz sowie zwei Wochen in Österreich auf Platz 1 der Hitparade. Ende der 1980er Jahre galt der Song als Freiheitshymne. Von da an gehörten Deutschland und Hasselhoff einfach zusammen. Zehn Alben hat er hier veröffentlicht. Dazu kamen unzählige Konzerte und TV-Auftritte. Auf der Premiere von "Baywatch" in Berlin war er jüngst natürlich auch persönlich vor Ort.

Hoff-Kult


Ende der 1990er: David Hasselhoff mit seiner damaligen Frau Pamela Foto:Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com

In den 1990er-Jahren entwickelte sich ein wahrer Kult um Hasselhoff. Er galt als meistgesehener TV-Star der Geschichte und wichtiger Werbeträger. In seiner Heimat wurde er unterdessen häufig auf die Schippe genommen, weil er in Deutschland erfolgreicher ist als in den USA. 2010 wurde dann sogar eine Krustentierart, die in der Tiefsee entdeckt wurde, von britischen Wissenschaftlern mit dem Spitznamen Hoff Crab (Hoff-Krabbe) bedacht - wegen der dichtstehenden Borsten, die die Forscher angeblich an die behaarte Brust von Hasselhoff erinnerten.

Die Anfänge


Von Anfang an ein Frauenschwarm Foto:Globe-Photos/Imagecollect

Hasselhoff stammt aus Baltimore und hat auch deutsche Wurzeln. Seine Ur-Ur-Großmutter soll 1865 mit ihrer Familie von Bremen nach Baltimore in die Vereinigten Staaten übergesiedelt sein. Hasselhoff lebte mit seiner Familie später in Florida und Atlanta. Er besuchte die Oakland University und das California Institute of the Arts. Erste schauspielerische Erfolge hatte er von 1975 bis 1982 in der Seifenoper "Schatten der Leidenschaft".

"Knight Rider"


Ein Mann und sein Auto: Mit "Knight Rider" kam der Durchbruch für Hasselhoff Foto:imago/Milestone Media

Seinen weltweiten Durchbruch feierte Hasselhoff als Michael Knight in der Serie "Knight Rider" (1982-1986), in der er zusammen mit seinem Wunderauto K.I.T.T. hilflose Personen beschützt und natürlich schöne Frauen rettet. Der Beginn einer großen Karriere: Die Serie galt in den 1980er-Jahren als eine der meistgesehenen TV-Shows - dabei lief Hasselhoff sich da nur für "Baywatch" warm.

Familie und Skandale


Catherine Hickland mit David Hasselhoff Foto:Globe-Photos/Imagecollect

Hasselhoff war von 1984 bis 1989 mit der Schauspielerin Catherine Hickland verheiratet. 1989 trat er mit Pamela Bach vor den Traualtar, mit der er zwei Töchter hat: Taylor-Ann kam 1990 zur Welt, Hayley 1992. Seit Juli 2006 ist die Ehe offiziell geschieden. Dann folgte der Tiefpunkt: 2007 tauchte auf Youtube ein Video auf, in welchem Hasselhoff volltrunken versuchte, einen Cheeseburger zu essen. Später bekannte er, dass er Alkohol-Probleme hatte. Beruflich lief es ebenfalls nicht mehr so gut für den Schauspieler, auch wenn er immer wieder kleine Auftritte in Reality-Formaten hatte. Im September 2013 nahm er beispielsweise an der Sat.1-Show "Promi Big Brother" teil, verließ die Sendung jedoch bereits nach vier Tagen.


David Hasselhoff mit Hayley Roberts und seinen beiden Töchtern Foto:HollywoodNewsWire/ImageCollect

Inzwischen läuft es bei "The Hoff" aber längst wieder besser. Auch privat scheint er sein Glück gefunden zu haben. Seit mehreren Jahren schon soll er mit Model Hayley Roberts (36) liiert sein, seit Mai 2016 sind die beiden verlobt.

Kein Ende in Sicht


Er ließ sich gerade auch einen Schnauzer stehen Foto:FlickDirect Inc / Shutterstock.com

Nicht nur in "Baywatch" war Hasselhoff gerade zu sehen, er hatte auch einen Cameo-Auftritt in "Guardians of The Galaxy 2". Wenn der Film auf DVD und Blu-ray herauskommt, gibt es aber noch mehr von ihm darauf zu sehen, nämlich ein von Regisseur James Gunn inszeniertes Musikvideo zum Song "Inferno" - der bereits im Abspann des Films lief.


Jede Menge Spaß in Berlin: David Hasselhoff und Dwayne Johnson bei der "Baywatch"-Premiere Foto:imago/Future Image

Zudem erscheint mit "Killing Hasselhoff" bald ein Film, in dem es um einen Nachtclubbesitzer (Ken Jeong) geht, der eine Menge Schulden hat. Sein einziger Ausweg: Er muss David Hasselhoff um die Ecke bringen. In der Action-Komödie spielt Hasselhoff natürlich sich selbst. Ab September gibt es den Streifen als Download, im Oktober dann als Blu-ray und DVD. Nicht gerade euphorisch klingt "digitalspy.com" bei dieser Aussicht: "Der Film schaut ziemlich schlecht aus, aber man kann damit ein paar Stunden am Sonntag rumbringen." Weiter heißt es dann: "Und ihr wisst ja, die Deutschen werden ihn absolut lieben."

Um das zu feiern, kommt Hasselhoff 2018 auch auf eine ausgedehnte Tour durch Deutschland. Das Motto der Konzerte, die im April in zahlreichen Städten stattfinden: "30 Years Looking for Freedom".

Quiz

 
  • Bewertung
    0

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null