Seit der Wiesn sucht ein Südtiroler sein Auto – jetzt ist es in Neuhausen wieder aufgetaucht. Dank der Abendzeitung. Ein AZ-Leser meldete sich bei Antonio F.

Neuhausen -  Fünf Wochen war sein silberner VW Golf wie vom Erdboden verschluckt (AZ berichtete), jetzt hat Antonio F. (Name geändert) aus Südtirol sein Auto wieder – dank der AZ.

„Jemand hat die Geschichte in Ihrer Zeitung gelesen, den Wagen gesehen und mich angerufen. Vielen, vielen Dank“, sagt der 44-Jährige glücklich. Am Freitag hat er sein Fahrzeug in München abgeholt.

Der Italiener war am 5.Oktober von Südtirol aus nach München gebraust, um auf die Wiesn zu gehen. Er parkte in einer Seitenstraße, in der das Abstellen nichts kostet. Dann stieg er in die Tram und fuhr Richtung Oktoberfest.

Am Ende des fröhlichen Abends dann der Schock: Antonio F. hatte sich weder den Namen der Haltestelle gemerkt, noch wie die Straße hieß, in der sein Auto stand.

Drei Mal ist er seitdem nach München gekommen und hat nach dem Golf gesucht – vergeblich. Auch die Polizei konnte ihm nicht helfen. Die Rettung kam in Person eines AZ-Lesers: Der entdeckte das Auto in Neuhausen in der Nähe der Trambahnhaltestelle Burghausener Straße.

Antonio F.: „Ich habe mich riesig gefreut.“

 Anmerkung der Redaktion: Auf Wunsch des Mannes haben wir inzwischen sein Foto entfernt und seinen Namen geändert.