AZ-Kommentar Parkhaus am Tierpark: Problemverschärfer

Die Vize-Lokalchefin über den Parkhaus-Streit. Foto: anf

Die Vize-Lokalchefin über den Parkhaus-Streit am Tierpark Hellabrunn.

Viel hilft viel. Diese Binse stimmt selten – und bei Parkplätzen gleich gar nicht. Ein Parkhaus – noch dazu im Landschaftsschutzgebiet – wird das Thalkirchner Verkehrsproblem verschärfen. Wo mehr Parkplätze angeboten werden, kommen mehr Menschen mit dem Auto, weil sie es bequem finden.

Die Anwohner schauen auf den Stau. Ein Parkhaus löst nicht das Problem, dass die Zufahrtswege zum Tierpark eng sind. Es stellt sich die Frage, wie sich hier noch mehr Autos durchschlängeln sollen. Es kann keine andere Lösung geben, als den ÖPNV zu stärken. Der Expressbus zum Tierpark ist ein richtiger Ansatz. Menschen von weiterher müssen motiviert werden, auf Park and Ride umzusteigen.

Übrigens: Auf den Parkplätzen stehen mitnichten nur Auswärtige. Wer einmal durch die Reihen läuft, entdeckt viele M-Kennzeichen. Von den Haltern hätten bestimmt viele auch mit der U-Bahn anreisen können.

 

JETZT LESEN

5 Kommentare

Kommentieren

  1. null