AZ-Kommentar Bürgergutachten zum Viktualienmarkt: Bitte ernstnehmen!

Beim Bürgergutachten zum Viktualienmarkt hat die Stadt richtig gehandelt. Ein Kommentar von AZ-Rathaus-Reporter Florian Zick. Foto: Martha Schlüter/AZ

AZ-Rathaus-Reporter Florian Zick über das Bürgergutachten zum Viktualienmarkt. Seiner Meinung nach ist der Zeitpunkt dafür gut gewählt – jetzt müssen die Wünsche der Bürger nur noch ernst genommen werden.

Man kann sich darüber streiten, ob Bürgergutachten überhaupt etwas bringen. Ein paar zufällig ausgewählte Laien – und die sollen jetzt ein komplexes Problem lösen? Das kann ja eigentlich nichts werden.

In der Regel sind aber nicht die Teilnehmer schuld, wenn bei einem Bürgergutachten nichts Zählbares herauskommt. Denn oft werden die Bürger zum falschen Zeitpunkt eingebunden: Entweder zu früh, wenn es noch nicht mal ein Gedankengerüst gibt, an dem man sich entlanghangeln lönnte. Oder zu spät, wenn schon alles entschieden ist.

Beim Viktualienmarkt aber scheint die Stadt nun aus ihren Fehlern gelernt zu haben. Die Beispiele Wiener Platz und Elisabethmarkt haben gezeigt: Die Märkte sind den Münchnern wichtig. Sie haben eine Meinung dazu und äußern diese auch – und wenn sie nicht gefragt werden, dann halt in Form von Protesten.

Beim Viktualienmarkt kann man sich diesen Ärger nun sparen. Der Zeitpunkt für das Bürgergutachten war gut gewählt. Jetzt muss der Stadtrat die Wünsche der Bürger aber auch ernst nehmen.

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null