Pressekonferenz im Video Sicherheit auf der Wiesn: Das planen Polizei und KVR

, aktualisiert am 13.09.2017 - 12:37 Uhr
Auch heuer ist die Gewährleistung der Sicherheit auf der Wiesn wieder oberste Priorität. Foto: dpa

Was planen Polizei und Stadt München, um die Sicherheit auf dem größten Volksfest der Welt zu gewährleisten? Verfolgen Sie die Pressekonferenz zum Sicherheitskonzept für die Wiesn hier live.

München - Millionen Besucher werden ab Samstag wieder in München erwartet, wenn das Oktoberfest seine Pforten öffnet. Wie jedes Jahr steht auch heuer wieder die Sicherheit für die Behörden an oberster Stelle.

Maßnahmen für friedliche Wiesn 2017 

Zwar haben wir im Vorfeld bereits bei der Polizei nachgefragt, was dieses Jahr an Sicherheitsmaßnahmen zu erwarten ist, was Polizei und KVR genau planen, wie die aktuellen Vorkehrungen aussehen und was Besucher beachten sollen, um eine friedliche Wiesn 2017 zu feiern - dazu gaben das Kreisverwaltungsreferat und die Polizei am Mittwochvormittag Auskunft.

Neu ist, dass alle Beamten auf der Wiesn einheitlich in der neuen dunkelblauen Uniform der bayerischen Landespolizei patroullieren werden. Diese Uniform wird von den Polizisten im Stadtgebiet bisher nur vereinzelt getragen. Zudem will die Polizei nach den Terroranschlägen in der jüngeren Vergangenheit in Nizza und Barcelona während der Wiesn-Zeit verstärkt LKWs im Stadtgebiet kontrollieren.

"Verstärkte Kontrollen von LKWs"

 "Im Umfeld wird es verstärkte Kontrollen von LKWs geben, die Kollegen im Stadtgebiet sind für dieses Thema sensibilisiert", schilderte Polizeivizepräsident Werner Feiler. Terroristisch motivierte Attacken mit Lastwagen "können Sie aber mit keinen Maßnahmen ausschließen, außer Sie nehmen den ganzen Verkehr aus München raus", erklärte Feiler weiter.

Welche Maßnahmen die Polizei und das KVR weiter planen, Antworten auf alle wichtigen Fragen - sehen Sie hier die Pressekonferenz nochmal im Video:

Das Oktoberfest 2017: Was, wann, wie und wie viel? - Alle Informationen finden Sie hier

JETZT LESEN

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null