AZ-Interview Hannes Ringlstetters Rückkehr: Gegenschlag mit Musik

Hannes Ringlstetter, Gastgeber der neuen Sendung "Ringlstetter". Foto: BR

Der Kabarettist Hannes Ringlstetter über den Neustart seiner Talkshow im BR Fernsehen nach der Sommerpause.

Immer donnerstags empfängt der Kabarettist, Musiker und Schauspieler zwei Gäste. In dem 45-minütigen Format des BR Fernsehens geht es um die Themen der Woche, Politik, das Leben und um das, was die Gesellschaft bewegt. Die Sendung hat mit dem Kulturmagazin "Capriccio" den Platz getauscht und beginnt nach der Sommerpause nun um 22 Uhr. Gäste sind heute Jan Josef Liefers, Uschi Dämmrich von Luttitz.

AZ: Herr Ringlstetter, Ihre Talksendung ist - logischerweise - Work in Progress: Welche Veränderungen gibt es zum Neustart?
HANNES RINGLSTETTER: Wir haben uns über den Sommer neue Elemente für den Anfang der Show bis hin zu den Gästen überlegt. Kurz: Wir gehen in Einspielern mehr raus aus dem Studio, wollen mehr mit den Menschen in Bayern in Kontakt kommen und den Wahnsinn des Alltags in die Show holen. Wir sind sehr gespannt, ob die Menschen das auch so gerne mögen wie wir.

Wie hoch ist Ihr Ruhepuls am Donnerstag um 21.59 Uhr?
Ach, da ist das Ding im Kasten und ich kann nichts mehr ändern. Da bin ich eigentlich ganz ruhig.

Haben Sie heute mehr Respekt vor Harald Schmidt als vor einem Jahr?
Ich hatte schon immer - also auch vor einem Jahr - einen Heidenrespekt vor Harald Schmidt. Und sagen wir mal so, er ist sicher nicht geringer geworden...

Sie haben noch zwei Sendungen vor der Bundestagswahl, genügt das, um diese zu beeinflussen?
Ich denke schon, dass es in zwei Sendungen möglich sein wird, der Bayernpartei zu einem fulminanten Wahlsieg zu verhelfen.

Wie viel Prozent der Leserpost beginnt mit: "Ich schaue ,Ringlstetter' nur wegen dem weiblichen Sidekick Caro Matzko?"
120 Prozent.

Sie sind der beste Sänger unter den deutschen Moderatoren, warum hört man das nur in den letzten zwei Minuten der Show?
Danke für die Blumen. Das hat den Grund, dass Fernsehleute gerne der Meinung sind, dass das Publikum bei Musik abschaltet. Ich füge mich noch, plane aber einen großen musikalischen Gegenschlag gegen diese beliebte Theorie.

Wenn der "Tatort" die Champions League der TV-Krimis ist, in welcher Talkshowliga spielt dann "Ringlstetter"?
Wo spielen die Sechziger gerade?

Wenn nach der Sendung die "Ringlstetter"-Bar geöffnet hätte: Wiesnbier oder Frankenwein?
Beides.

In welche Talkshow würden Sie niemals als Gast gehen?
Wenn mich ein indisches Lokalfernsehen anfragen würde, würde ich, glaube ich, absagen.


BR Fernsehen, Donnerstag, 22 Uhr

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null