ARD statt ZDF Riefenstahl: Wann kommt der Film mit Maria Furtwängler?

Der Film über die Regisseurin Leni Riefenstahl wechselt den Sender: Das Projekt mit Maria Furtwängler in der Hauptrolle soll jetzt für die ARD realisiert werden. Hauptdarstellerin Furtwängler ist in Bezug auf das Vorhaben optimistisch.

Berlin - Momentan gibt es im Zusammenhang mit dem ZDF nicht viele positive Schlagzeilen: Nach dem Manipulations-Skandal um die Show "Deutschland's Beste" im Juli und ein geplatztes Projekt über Anne Frank gibt der Sender jetzt sein Film-Vorhaben über Regisseurin Leni Riefenstahl (1902-2003) ab. Die Hauptrolle wird keine Geringere als "Tatort"-Kommissarin Maria Furtwängler (47, "Schicksalsjahre") spielen.

Die Produktionsfirma Ufa Fiction will schon seit längerem einen Film über die wegen ihrer Nähe zum Nationalsozialismus im Allgemeinen und zu Adolf Hitler persönlich umstrittene Regisseurin drehen. Nachdem sich das ZDF jetzt als Partner verabschiedet hat, wird sehr wahrscheinlich die ARD das Vorhaben von Produzent und Ufa-Fiction-Chef Nico Hofmann (54) realisieren.

Der Zeitung "Bild" sagte Furtwängler: "Es ist ein anspruchsvolles Projekt, aber ich finde, wir haben ein fantastisches Drehbuch. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir den Film nächstes Jahr realisieren werden - hoffentlich mit der ARD." Anspruchsvoll ist die Rolle der Riefenstahl wohl allemal: Die Künstlerin galt als nationalsozialistische Regisseurin, die in den 1930er Jahren Filme wie "Triumph des Willens" oder die beiden Olympia-Teile "Fest der Völker" und "Fest der Schönheit" drehte.

JETZT LESEN

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null