Ansbach Vier Angeklagte wegen Mordes zu langen Strafen verurteilt

Die wegen Mordes angeklagten Fabian P., Franziska M., Daniel H. und Timo H. sind im Ansbacher Mordprozess zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Sie sollen einen 30 Jahre alten Bekannten - wahrscheinlich im Streit um Schulden - getötet und anschließend den Leichnam in die Rezat geworfen zu haben. Hier sehen Sie Archivbilder aus dem Prozess. Foto: dpa

Im Ansbacher Mordprozess hat das Landgericht alle vier Angeklagten wegen Mordes zu langen Haftstrafen verurteilt - sie hatten brutal gemordet.

Ansbach – Die beiden älteren Angeklagten im Alter von 25 und 26 Jahren müssen lebenslang ins Gefängnis, die beiden jüngeren, eine 21-jährige Frau und ein 20-Jähriger, erhielten Jugendstrafen von neun Jahren. Die drei Männer und die Frau sollen im Juli 2011 einen Bekannten aus dem Drogen- und Rotlichtmilieu brutal und heimtückisch umgebracht haben.

Mit seiner Entscheidung folgte das Gericht den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Die Verteidiger hatten hingegen nur auf Totschlag oder gefährliche Körperverletzung plädiert. Sie sahen keine Mordmerkmale wie Heimtücke oder Grausamkeit.

 

JETZT LESEN

0 Kommentare