Am Pasinger Bahnhof 16-Jähriger beißt und bedroht Polizisten

Bundespolizisten kontrollieren das Geschehen am Bahnhof. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Spucken, Beißen, Morddrohungen: Damit hat ein 16-Jähriger versucht, sich am Bahnhof Pasing gegen zwei Polizisten zu wehren, die ihn des Platzes verwiesen hatten.

Pasing - Die Bundespolizei erwischte einen 16 Jahre alten Germeringer beim Rauchen im Bahnhof Pasing, was dort nicht erlaubt ist. Die Polizisten verwiesen den 16-Jährigen zunächst des Bahnhofes. Dem kam der mit 1,56 Promille Alkoholisierte jedoch nicht nach, wie die Polizei berichtet. Daraufhin brachten die Beamten ihn zwangsweise hinaus.

Der Jugendliche wehrte sich, spuckte einen der Beamten an und biss den anderen so stark in den Finger, dass dieser - obwohl der Polizist Handschuhe getragen hatte - nach dem Vorfall noch gerötet war. Als Krönung drohte der 16-Jährige dann noch, die Familie des Polizisten umzubringen. Gegen ihn wird jetzt wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

JETZT LESEN

13 Kommentare

Kommentieren

  1. null