Gefährliche Körperverletzung am Hauptbahnhof: Zwei Gruppen, Punks und Skinheads, provozieren sich gegenseitig. Dann gehen die drei Skins auf einen Punk los.

Altstadt - Am Donnerstag gegen 1 Uhr betraten zwei junge Männer und eine Frau, die laut Polizei augenscheinlich dem Punkerspektrum zugehören, den Hauptbahnhof. Zeitgleich kamen drei Männer in den Bahnhof, dem Anschein nach Skinheads. Sofort begannen die beiden Gruppen, sich zu provozieren. Als die Skins einen ihrer Kontrahenten attackieren wollten, flüchteten wei der Punks. Daraufhin richteten sich die Aggressionen gegen den Zurückgebliebenen: Die drei Skins schlugen mit Fäusten auf seinen Kopf ein, bis er zu Boden fiel.

Anzeige

Dabei erlitt er eine Platzwunde und eine Prellung am Kopf. Als ein Zeuge hinzukam, flüchteten die drei Skinheads unerkannt in Richtung Bayerstraße und von dort in Richtung Goethestraße.

Täterbeschreibung:

1. Täter: Rund 170 cm groß, dünn, Glatze, Tattoo "EHRE" auf der Brust in altdeutscher Schrift, trug Jeans und ein weißes Unterhemd;

2. Täter: Klein, mollig, Glatze; trug schwarzen Pullover mit dem Aufdruck „Pitbull Deutschland“;

3. Täter: T-Shirt mit roten Ärmeln, abgeklebte Tattoos an beiden Armen;

Alle drei Täter sprachen schweizerdeutschen Dialekt.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.