Der Erzieher, der im Verdacht steht, Kinder in Altötting und Schweinfurt sexuell missbraucht zu haben, sitzt nun in Untersuchungshaft.

Altötting – Ein Erzieher sitzt unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Kindern in Untersuchungshaft. Der 29-Jährige aus Unterfranken soll sich im Landkreis Altötting an mindestens vier Kindern im Alter zwischen sieben und zehn Jahren vergangen haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er war dort 2008 als Berufspraktikant in einem Jugendtreff, einer Ganztagesschule und bei einer Mittagsbetreuung beschäftigt. Der Mann steht zudem im Verdacht, 2011 ein neunjähriges Mädchen im Landkreis Schweinfurt sexuell missbraucht zu haben.

Ein heute elfjähriger Schüler, der sich seiner Mutter zu den etwa vier Jahre zurückliegenden Taten anvertraute, hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht. Bei der Festnahme vergangene Woche seien in der Wohnung des 29-Jährigen Filme mit kinderpornografischem Inhalt sichergestellt worden. Der Erzieher habe die Taten weitestgehend gestanden, teilte die Polizei weiter mit.