Bei der Kollision eines LKW mit einem Regionalzug ist ein Mann tödlich verunglückt. Insassen des Zugs wurden nach jetzigen Angaben nicht verletzt.

Altötting - Beim Zusammenstoß eines Müllfahrzeuges mit einem Zug ist in Altötting ein Arbeiter ums Leben gekommen. Der zweite Insasse des Lastwagens wurde am Dienstag schwer verletzt. Im Zug gab es nach Polizeiangaben keine Schwerverletzten.

Anzeige

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo passierte der Lastwagen am Mittag einen unbeschrankten Bahnübergang im Stadtteil Wiesmühle. Dabei kam es auf der Bahnstrecke zwischen Mühldorf und Burghausen zur Kollision mit dem Regionalzug.

Ein Mitglied der zweiköpfigen Besatzung in dem Mülllaster wurde tödlich verletzt. Der schwer verletzte Arbeiter kam ins Krankenhaus.

In dem aus Altötting kommenden Zug wurde niemand schwer verletzt. Ob es Leichtverletzte unter den etwa 20 Passagieren gab, war zunächst unklar. Auch konnte die Polizei noch nicht sagen, ob der Fahrer des Mülllasters den Zug übersehen oder dessen Geschwindigkeit falsch eingeschätzt hatte.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein veranlasste unfallanalytische und technische Gutachten.