Welche deutsche Stadt soll einer der Spielorte für die Fußball-EM 2020 sein? - Schon sechs von 15 Stimmen soll München sicher haben, lediglich zwei DFB-Funktionäre werben für Berlin.

München - Am 30. August entscheidet das 15-köpfige DFB-Präsidium über den deutschen Spielort bei der in ganz Europa ausgetragenen EM 2020. Neben München hat sich auch Berlin beworben. Die dürften aber aus dem Rennen sein. Wie "Sport Bild" berichtet, sollen die vier DFL-Vertreter im DFB-Präsidium sich geschlossen für München ausgesprochen haben. Hintergrund: Da die Allianz Arena, anders als das Berliner Olympiastadion im Vereinsbesitz ist, würden die Einnahmen im DFL-Kreislauf bleiben.

Auch die zwei DFB-Vertreter Rainer Koch (DFB-Vizepräsident und Chef des Bayerischen Fußballverbandes) und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff sollen für München stimmen wollen. Damit fehlen den Münchnern nur noch zwei Stimmen für die Mehrheit. Für Berlin haben sich bisher lediglich zwei Sympathisanten geoutet.

Die wichtigsten News über den Rekordmeister täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den FC-Bayern-Newsletter der AZ