Keine Angst: Sie müssen nicht nur Karotten knabbern. Für den kleinen Hunger gibt es auch originelle Alternativen.

Der kleine Hunger schleicht sich ja meistens nachmittags heran. Erst hilft noch ignorieren, aber irgendwann wird der Gedanke nach einem Keks, einem Schokoriegel oder den Erdnüssen übermächtig – und man greift zu. Bevor Sie sich also stundenlang zusammenreißen, nur, um danach noch mehr zu snacken, ist es besser, dem ersten Hungergefühl nachzugeben. Denn: Wer eine Zwischenmahlzeit am Nachmittag einlegt, dem fällt es am Abend leichter, gesund zu essen.Hier ein paar Ideen.

Lust auf Süßes: Sie überkommt meistens Frauen. Das Schlimme: In jedem Büro gibt es eine Ecke, in der Kekse und Schokolade gehortet werden. Besser, Sie bauen vor: Ein Apfel ist süß, ebenso Mandelmus, das Sie dünn auf ein Knäckebrot streichen. Eine weitere Alternative: Ein Becher Naturjoghurt (etwa 150 Gramm), den Sie mit einer Hand voll Obst wie Orangen, Birnen oder Erdbeeren und etwas Zimt verfeinern.

Lust auf Salziges: Während die Frauen lieber Süßes knabbern, regt sich gerade bei Männern häufiger die Lust auf etwas Pikantes. Kalorienarm sind Gemüse wie Karotten, Paprika, Gurke oder Sellerie mit einem leckeren Dip. Fix und fertig im Supermarkt kaufen lässt sich etwa Humus. Als Snackmenge eignen sich 50Gramm. Die können Sie mit ein bisschen Chilipulver verfeinern. Auch eine Alternative: Radieserl mit etwas Salz.

Wer gerne Erdnüsse mag: Bestreichen Sie eine Scheibe Knäckebrot mit einem 1 TL Erdnussbutter.

Lust auf Fettiges: Wenn wir Stress haben und der Körper Nervennahrung braucht, kommt der Appetit auf Fettiges. Besser als Schokolade ist Studentenfutter. 70Gramm der gemischten Nüsse mit Rosinen reichen aber: das allein hat schon 350 Kalorien. Lecker ist auch eine Mischung aus je 20Gramm Sonnenblumen-und Kürbiskernen mit getrocknetem Oregano.

Lust auf Koffein: Den Kick am Nachmittag holen sich die meisten über Kaffee. Wer keinen Schwarzen mag, sollte auf Milchkaffee oder Cappuccino ohne Zucker oder Süßstoff umsteigen. Allerdings sollten Sie den Kaffee bewusst als Snack genießen – und nicht als Nichts: Eine große Tasse hat rund 100 Kcal. Wer Kaffee sowieso nur wegen der Milch trinkt: Steigen Sie auf ein Glas Kefir oder Buttermilch um. Weniger gut ist Fruchtbuttermilch.