Die AZ vor Ort Nach dem Kehraus: Aufräumarbeiten auf der Theresienwiese

, aktualisiert am 04.10.2017 - 14:01 Uhr
18 Tage lang wurde hier fröhlich gefeiert, getrunken und auf den Bänken getanzt - so sieht's am 19. aus. Schon ein bisschen trist... Foto: bl

Das letzte Prosit ist eben erst verhallt, da beginnt bereits der Abbau der Zelte und Fahrgeschäfte auf der Theresienwiese. Die Abendzeitung war vor Ort.

München - Mitte Juli begannen die Aufbauten, am 16. September ging es endlich los: 18 Tage lang wurde auf der Theresienwiese im Herzen Münchens das Oktoberfest gefeiert. Knapp 6,2 Millionen Besucher aus aller Herren Länder ließen sich das größte und bekannteste Volksfest der Welt nicht entgehen und sorgten für beste Stimmung.

Am Dienstagabend wurde die Wiesn schließlich mit dem traditionellen Kehraus beendet. Doch nur wenige Stunden nach dem letzten Schluck Bier herrscht auf der Theresienwiese schon wieder geschäftiges Treiben: Der Abbau der 38 großen und kleinen Zelte, über 100 Fahrgeschäfte und zahlreichen Imbissbuden begann bereits am Mittwochmorgen – bald soll hier wieder Ordnung herrschen. Die Bilder vom Abbau sehen Sie unserer Bilderstrecke.

JETZT LESEN

4 Kommentare

Kommentieren

  1. null