Kurioser Unfall auf der A 8 Richtung Salzburg: Ein Lieferwagen kommt ins Schleudern und verliert seine Ladung, tausende Briefe und Päckchen.

Holzkirchen - Ein Sattelzug sollte seine Ladung nach Österreich bringen. Er transportierte Weihnachtsbriefe, Mitteilungen einer Bußgeldstelle und Päckchen eines Internetversands. Doch dann kollidierte er am Donnerstagvormittag auf der schneeglatten Fahrbahn der A 8 mit einem Auto. Der Laster schleuderte in die Mittelleitplanke und prallte gegen ein Schild. Dadurch riss eine komplette Seite auf. Tausende Briefe und Päckchen landeten in beiden Fahrtrichtungen auf der Autobahn. Der Lkw schleuderte noch weiter, bis er am Waldrand zum Stehen kam.

Anzeige

Nach ersten Informationen gab es keine Verletzten. Die Feuerwehr Hofolding, das Technische Hilfswerk München Land und die Autobahnmeisterei borgen händisch und mit Schneeschaufeln die verstreute Ladung. Die Polizei sperrte dafür die Autobahn in Richtung Salzburg vollständig, in der Gegenrichtung war die linke Spur blockiert.

In beide Richtungen staute sich der Verkehr kilometerlang.

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten der Abendzeitung immer auf dem Laufenden: über die iPhone-App (zum Download im App-Store), die Android-App (zum Download im Play-Store) und die mobile Website m.abendzeitung-muenchen.de