"40 Festivals in 40 Wochen" Freiheit, Fleischeslust und Feierei

Sie zog aus, um zu feiern: Christine Neder. Sehen Sie hier die Bilder zu ihren Festival-Selbstversuchen... Foto: Nina Hüpen-Bestendonk

In ihrem Festival-Guide feiert sich Selbstversuchs-Autorin Christine Neder durch 40 Festivals in Europa, den USA und der Karibik - ein Erfahrungsbericht.

München - Bier, Zelt aufbauen, Headbangen, Bierbong, Headbangen, Dosenravioli, Bier. Schnöde Festival-Monotonie? Von wegen! Denn Festivals sind Wochenend-Therapien vom Alltag. Nichts muss hier funktionieren – außer das Grillfleisch und das Öffnen der Bierdose. Eine perfekte Parallelwelt, in der nichts perfekt sein muss.

Das findet zumindest Christine Neder. Nachdem die Selbstversuchs-Autorin 90 Nächte in 90 Betten verbrachte, hat sie nun das Phänomen Festival in all seinen Facetten und Skurrilitäten durchleuchtet. In „40 Festivals in 40 Wochen“ feiert sich die 27-Jährige durch 40 Städte in Europa, den USA und der Karibik und nimmt dabei nicht nur die großen Musikevents unter die Lupe.

So führt die erste Station ihres Festival-Marathons Christine Neder nach Plant City in Florida. Hier gibt’s Rollator schiebende Rentner und eine Erdbeer-Königin mit Zahnpasta-Lächeln statt Alphabet furzenden Endzeithippies oder schleudertraumatisierten Metalfreaks. Macht nichts. Ihre Erlebnisse auf dem „Strawberry Festival“ verpackt Neder in eine so bestechende Reportage, dass man ernsthaft überlegt, der von Erdbeeren und Schweinen dominierten Sause selbst einmal beizuwohnen.

Ganz anders stellt sich das Wacken-Warm-Up im schwedischen Göteborg dar. Freiheit, Fleischeslust und Feierei ist das Motto des „Metaltown Festivals“. Und so kommt Neder in den Genuss von – klar – röhrenden Metalbands, philosophierenden Langhaar-Matten – und berauschend-klebrigem Festival-Sex. Gut, den hat sie nicht selbst erlebt. Beschreibt ihn aber mit solch fesselnder Vorstellungskraft als hätte sie.

Richtig unsexy hingegen erlebt die „Zarin der Zelte“ das „Spectaculum Novum Castrum“ in Neunburg vorm Wald. Auf dem kleinen deutschen Mittelalter-Festival hilft wohl selbst die riesige Met-Auswahl nicht, um sich die Samt behangenden Gaukler schön zu trinken. Dafür eignen sich ganze Schweine am Spieß, Minnegesang und Feuerspektakel als Alltags-Entschleuniger. Handy? Ward das der sprechend Knochen?

Für Christine Neder geht es allerdings schnell weiter: Die nächste Parallelwelt muss erobert werden. Die Festivalhochsaison ist kurz – gut, dass man sie mit Neders Buch auch im Geiste erleben kann.

Christine Neder: „40 Festivals in 40 Wochen“ (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 9,95 Euro)

 

JETZT LESEN

0 Kommentare