Die Bayern sind noch nicht in Topform. Trotz des 2:1-Siegs beim Hamburger SV ist noch Luft nach oben, wie auch Doppeltorschütze Robert Lewandowski nach dem Spiel zugab. Lesen Sie hier die Stimmen zum Sieg des FC Bayern!

Hamburg - Die Bayern haben einen erfolgreichen Start in die Rückrunde hingelegt - zumindest, wenn man das Ergebnis wertet. 2:1 hieß es letztlich durch zwei Tore von Robert Lewandowski. Spielerisch waren die Bayern aber noch nicht auf dem Niveau der Vorrunde.

Lesen Sie hier die kritischen, teilweise aber auch humorvollen Stimmen über einen erfolgreichen Rückrunden-Auftakt!

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Kompliment an meine Mannschaft, sie hat das gut gemacht. Für das erste Spiel nach der Pause war das gut. Wir sind viel gelaufen und haben nur eine Chance zugelassen. Wir waren eine Mannschaft."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Das war zum Kotzen für uns, es waren billige Toren gegen uns. Das ist einfach ärgerlich. Wir haben in der ersten Halbzeit kaum Chancen zugelassen, aber so ein Duseltor zum 1:2 kotzt mich einfach an. Das waren Dreckstore, die wir heute kassiert haben."

Thomas Müller: "Das 2:1 war das Entscheidende, wobei ich das 1:1 auch nicht als viel schöner empfunden habe. Aber so ist Fußball. Das Tor von Lewy war das schönste Tor der Bundesliga-Saison. Im Endeffekt hat es gut funktioniert, aber ich kann verstehen, dass man da sagt, es ist ein Drecks-Tor. Wir haben das Spiel gewonnen und freuen uns. Es war klar, dass uns hier nichts geschenkt wird. Aus meiner Sicht hätte es nicht besser laufen können, ich bin zufrieden. Wir wussten, dass wir noch nicht auf unserem Top-Level sind. Das hat auch das Spiel gegen Karlsruhe gezeigt. Aber wir wussten auch, dass wir heute auf jeden Fall konkurrenzfähig sind und drei Punkte holen können. Das haben wir gemacht. Wir wollen uns Spiel für Spiel steigern."

Robert Lewandowski: "Ich denke, in der ersten Halbzeit hatten wir alles unter Kontrolle. In der zweiten Halbzeit hat Hamburg das Tor gemacht, wir haben geschlafen. Wir brauchen nach der Winterpause ein bisschen Zeit. Heute waren die drei Punkte wichtig. Die Saison läuft sehr lange, wir haben noch viele Spiele. Wir werden mit jedem Spiel besser in Form kommen und dann noch besser."

Lesen Sie hier: FC Bayern gewinnt dank Lewandowski-Doppelpack beim Hamburger SV

Rene Adler: "Wir haben leider keine Punkte mitgenommen, das wäre dring gewesen. Wir wussten, dass wir ein emotionales Spiel abliefern müssen. Wir haben viel zu viele Punkte liegen lassen in der Hinrunde. Mit so einer Leistung werden wir in der Rückrunde noch einige Punkte holen. Es war ein bisschen glücklich, dass Lewandowski den Fuß da rein hält und der Ball rein geht."

Adler über die Elfmeter-Situation: "Ich wollte den Ball blocken, komme ein bisschen zu spät. Es ist mein Anspruch, offensiv zu spielen. Unter dem Strich gleich sich das wieder aus."

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern): ... zur Motivation von Pep Guardiola: "Er ist im Trainingsalltag sehr intensiv dabei und natürlich auch in den taktischen Besprechungen. Er ist heiß und ich hoffe unsere Mannschaft auch."

... zur Kritik an der Winter-Vorbereitung des FC Bayern: "Mich hätte es auch gewundert, wenn die Öffentlichkeit nichts zu sagen hätte. Wir haben schon ein paar Erfahrungswerte und stehen jeden Tag auf dem Prüfstand. Wir wissen immer, dass man am besten gewinnt. Das sind die besten Argumente."

... zur Frage, ob die Vorbereitung auf die nächste Saison schon ein Thema ist: "Ich beschäftige mich nur mit dem Ist-Zustand. Als Vereinsverantwortlicher hat man eine gewisse Vorbildfunktion. Wenn man von der Mannschaft erwartet, dass sie total fokussiert am Start ist, dann muss man das als Verantwortlicher auch tun. Was dann im Frühjahr passiert, das wird man sehen. Man muss als Verein immer weiter planen. Jetzt lasse ich grundsätzlich überhaupt nichts zu. Um mich in der Öffentlichkeit nicht angreifbar zu machen, aber auch für mich selber, weil ich das auch mitleben muss."

... zur vorzeitigen Haftentlassung von Uli Hoeneß und einer möglichen Rückkehr zum FC Bayern: "Ich freue mich sehr für ihn, dass er bekommt, was er verdient und dann wieder ein freier Mann ist. Er soll in Verbindung mit seiner Familie die Entscheidung treffen, die er für richtig hält. Wir sollten darauf warten."