Der Löwen-Kader für die neue Saison scheint komplett – doch Trainer Maurer nennt ihn „dünn“. Sportchef Hinterberger schließt einen siebten Sommertransfer nicht aus

Neusiedl – Mit 20 Feldspielern und drei Torhütern plant 1860-Trainer Reiner Maurer den Start in die neue Saison. Zwar bekam er die sechs Spieler, die er sich erhofft hatte, als Verstärkungen hinzu, und doch sagt er: „Die Qualität ist zwar sehr hoch, aber der Kader ist auch sehr dünn.“ Maurer sieht 15 seiner Spieler als mögliche Kandidaten für die Stammelf.

Anzeige

Vor allem im Sturm sind die Sechzger nur dünn besetzt. Zwar wurde nun noch der Argentinier Ismael Blanco verpflichtet, doch mit ihm und Benny Lauth haben die Sechzger nur zwei echte Stürmer im Profikader (Markus Ziereis soll weiter für die U21 spielen). Moritz Stoppelkamp könnte zwar als Angreifer eingesetzt werden, doch nun überlegen Maurer und Sportchef Florian Hinterberger, ob sie bei einem entsprechenden Angebot noch einen Mann für vorne hinzuholen sollen.

„Es ist nichts ausgeschlossen“, sagte Hinterberger. „Klar ist, es darf sich niemand verletzten, sonst müssten wir reagieren. Wir lassen uns noch etwas Spielraum, um eventuell noch mal handeln zu können.“ Und Maurer sagte: „Noch ein Neuzugang? Das ist kein Thema für die Öffentlichkeit.“ 

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten der Abendzeitung immer auf dem Laufenden: über die iPhone-App (zum Download im App-Store), die Android-App (zum Download im Play-Store) und die mobile Website m.abendzeitung-muenchen.de